Dienstag, 12. September 2017

So war’s: Interreligiöses Friedensgebet am Petriplatz

Zum mittlerweile siebten Mal versammelten sich die drei Geistlichen des House of One zum jährlichen interreligiösen Friedensgebet. Am 10. September fand das Gebet in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals statt.

Im passenden Rahmen, inmitten der freigelegten Fundamente der mittelalterlichen Lateinschule, beteten Imam Kadir Sanci, Pfarrer Gregor Hohberg und Rabbiner Andreas Nachama mit rund 80 Männern, Frauen und Kindern unterschiedlicher Religionen für Frieden in der Welt.

Imam Kadir Sanci übernahm den inhaltlichen Hauptteil des Gebets, dessen Gestaltung die drei Geistlichen jedes Jahr wechselnd übernehmen. Er erinnerte in seiner Predigt an die Verantwortung, die jeder einzelne Mensch daran trägt, dass allen Menschen überall auf der Welt ein menschenwürdiges Leben ermöglicht wird. 

Mit sanften, kulturverbindenden Klängen begleitete Percussionist Michael Metzler das Gebet.

Im Anschluss luden die Geistlichen alle Teilnehmer bei herrlichem Sonntagswetter ein, den Garten des House of One zu erkunden. Viele folgten der Einladung. Dabei wurde auch die „Moschee“ – wie die anderen zukünftigen Räume des House of One durch eine Aussparung der Hochbeete geformt – bereits von Betenden genutzt.

Weitere News & Events

Mittwoch, 16. Mai 2018 -
19:00 bis 21:00

Auge um Auge ...? Versöhnung und Vergeltung im Judentum, Christentum und Islam

„Auge um Auge ...? Versöhnung und Vergeltung im Judentum, Christentum und Islam“

Auge um Auge… heißt es im 2.Buch Mose, doch was bedeutet das im Einzelnen? Muss man immer Gleiches mit Gleichem vergelten? Und gilt das auch für Christen und Muslime? Buße, Beichte, Teschuwa, Tawba – was versteckt sich hinter diesen Begriffen? Welche Möglichkeiten der Versöhnung sind in den monotheistischen Religionen heute noch möglich?

Darüber diskutieren Kantorin Esther Hirsch, Pfarrer Gregor Hohberg und Imam Kadir Sanci am

Salon im Museum Ephraim-Palais