Stuttgart
Deutschland

Stuttgarter Lehrhaus

Die Stiftung für interreligiösen Dialog, sieht sich in einer engen programmatischen, dem Dialog der monotheistischen Religionen verpflichteten Verbundenheit mit dem Projekt „House of One“. Deshalb fördert das Stuttgarter Lehrhaus, Stiftung für interreligiösen Dialog, „House of One“ gerne.

Das Stuttgarter Lehrhaus, Stiftung für interreligiösen Dialog, wurde vom Ehepaar Lisbeth und Karl-Hermann Blickle gemeinsam mit Meinhard Tenné zu dem Zweck gegründet, den Dialog zwischen den Anhängern der drei monotheistischen Religionen, zwischen Juden, Christen und Muslimen auf der Grundlage von Toleranz, Verstehen, Verständnis und Gleichberechtigung zu führen.
Das Bestreben der Stifter ist es, den Mitgliedern der drei abrahamischen Religionen die Möglichkeit zu geben, sich zu treffen, miteinander zu diskutieren und die jeweils andere Religion, sowie deren Ethik und Kultur kennen zu lernen. Dadurch werden sie in die Lage versetzt, auf Augenhöhe Gemeinsamkeiten zu erkennen, Unterschiede zu respektieren und zu einem friedvollen Lebenfür sich und ihre Kinder beizutragen.

www.stuttgarter-lehrhaus.de

Weitere Partner

Deutschland

3alog

Die Plattform 3alog ist ein Team aus Freunden, das seit Jahren Fragen im Bereich interreligiöser Dialog und generell zu Religionen teilt und nach passenden Antworten sucht. Um diese Antworten auch anderen online zugänglich zu machen, wurde 3ALOG als Plattform interreligiöser Dialog & Trialog...
Berlin
Deutschland

Ev. Schule Berlin Mitte: Kinder führen durch drei Religionen

In der Evangelischen Schule Berlin Mitte lernen Kinder unterschiedlicher Kulturen und Religionen. Im Religionsunterricht lernen die Kinder Inhalte, Traditionen, Feste, Rituale und Werte der drei Religionen: Judentum, Christentum und Islam kennen.
Berlin
Deutschland

Transkulturelle Sterbebegleitung des Lazarus Hospizdienst

​Im März 2013 begann das Projekt: „Am Lebensende fern der Heimat“ zur Transkulturellen Sterbebegleitung des Lazarus Hopsizdienstes
Gitarama
Ruanda

Gemeinsames Sakralgebäude für Muslime und Christen entsteht in ruandischem Gefängnis

In Ruanda wird im Gitarama-Gefängnis für Völkermord-Verbrecher etwas Neues entstehen: eine „Kirchenmoschee“ für die 3000 Menschen, die nach dem Völkermord 1994 verurteilt und inhaftiert wurden und für die es bislang weder eine Kirche noch eine Moschee in dem Gefängnisareal gab, um Besinnung, Vergebung, Trost und Hoffnung zu finden
Bern
Schweiz

Haus der Religionen

In einer zusammenwachsenden Welt ist die Bejahung der Vielfalt von Menschen aus unterschiedlicher kultureller, ethnischer wie religiöser Herkunft eine selbstverständliche Gegebenheit jeder modernen Stadt.
London
Vereinigtes Königreich

Three Faiths Forum

​3FF builds understanding and lasting relationships between people of all faiths and beliefs.