Montag, 9. September 2019

Die Kraft des gewaltlosen Widerstands

PDF icon Download PDF (788.17 KB)

Berlin, 09.09.2019

Erinnerung Presseeinladung

 

Die Kraft des gewaltlosen Widerstands

11. September: Juden, Christen und Muslime gedenken der Opfer von Terror

Menschen machen Menschen zu Opfern –auch im Namen von Religionen. So

war es beim Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001, dem

Tag, an dem Tausende Menschen durch den Hass weniger starben. So geschah es auch vor den Türen der Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz in Berlin, in

Neuseeland, Sri Lanka, Nigeria, USA und geschieht immer wieder.

Die Stiftung House of One lädt zum 10. Multireligiösen Friedensgebet ein, diesmal gemeinsam mit der Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche:

Mittwoch, 11. September 2019 um 18 Uhr

Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin

Juden, Christen und Muslime des House of One laden gemeinsam mit Vertretern

anderer Gemeinden ein, der Opfer von Terror und Gewalt zu gedenken. „Aus Trauer darf nicht neuer Hass, sondern sollen Wege zu einem respektvollen Miteinander

erwachsen“, sagt Pfarrer Gregor Hohberg, Mitglied des Präsidiums des House of One. Mit der Kraft des gewaltlosen Widerstands, mit der vor dreißig Jahren auch der

Eiserne Vorhang fiel, wolle das House of One einen Ort bieten, an dem Religionen friedvoll, in großer Offenheit und Würdigung der Verschiedenheit zueinanderstehen für eine Gesellschaft ohne Hass, ohne Antisemitismus, ohne Islamfeindlichkeit.

Mitwirkende:

Pfarrerin Kathrin Oxen (Wilhelm-Gedächtnis-Kirche)

Pfarrer Gregor Hohberg (House of One)

Imam Kadir Sanci (House of One)

Reverend Christopher Jage-Bowler (St. George’s Anglican Episcopal Church)

Max Feldhake (Abraham Geiger Kolleg)

Imam Taha Sabri (Dar as-Salam Moschee)

Andreas Kaczynski (Diözesanrat der Katholiken)

Fereshta Ludin (Berliner Forum der Religionen)

Imam Said Ahmed Arif (Ahmadiyya Muslim Gemeinde)



Musik: Jonas Sandmeier (Orgel) und das Duo Natural Acoustic

Die Veranstaltung wird über Facebook unter House of One Berlin live gestreamt.

Weitere Pressemitteilungen

12.01.2021

Christvesper über Youtube

Christlicher Gottesdienst am 24. Dezember auf der Website des House of One / In liturgischer Gastfreundschaft sind andere Religionen eingeladen Gemeinsam mit der St.Petri-St.Mariengemeinde, eine der drei Gründungsgemeinden des House of One, haben die Geistlichen des House of One eine Christvesper...
16.12.2020

Grundsteinlegung für das House of One im Mai 2021

Der symbolische Baustart wird am 27. Mai 2021 in Berlin gefeiert. Juden, Christen und Muslime legen am 27. Mai 2021 im Zentrum der deutschen Hauptstadt den Grundstein für das Mehrreligionengebäude House of One. „Das ist ein wichtiger Schritt hin zur baulichen Vollendung unseres interreligiösen...
16.12.2020

GROUNDBREAKING CEREMONY IN MAY 2021

Symbolic start of construction of the multifaith center House of One in Berlin will be celebrated on May 27, 2021 Jews, Christians and Muslims will lay the foundation stone for the House of One on May 27, 2021, in the heart of the German capital Berlin. "This is an important step toward the...
02.12.2020

Weitere 10 Millionen Euro für House of One vom Bund

Rabbiner Nachama: Besonderheit des multireligiösen Friedensprojekts gewürdigt Der Bund unterstützt die Errichtung des House of One mit weiteren 10 Millionen Euro. „Dieses starke Bekenntnis des Bundes, das den Religionsgemeinschaften mit dem House of One gesellschaftlich wichtige Impulse für ein...
02.12.2020

BERLIN APPROVES ADDITIONAL 10 MILLION FOR HOUSE OF ONE

Rabbi Nachama: Outstanding character of the multi-religious peace project honored The federal government supports the construction of the House of One with an additional 10 million Euro. "We are extremely grateful for this demonstrated commitment of the German Federal Government supporting...
03.11.2020

Rabbiner: Ziel des Terrors ist die freiheitliche Gesellschaft

Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci zu dem Attentat in Wien Die Gebete im House of One – jüdisch, christlich wie muslimisch – gelten heute den Menschen in Wien, den Opfern, den Verletzten, den Angehörigen, den Traumatisierten. Imam Kadir Sanci und Rabbiner Andreas Nachama äußerten sich zu...