Freitag, 2. August 2019

Drei Religionen – Gemeinsam gegen Antisemitismus

PDF icon Download PDF (676.44 KB)

Berlin, 02.08.2019

Pressemitteilung

 

Drei Religionen – Gemeinsam gegen Antisemitismus

Imam Kadir Sanci: „Wir stehen an der Seite von Rabbiner Teichtal.“

Mit tiefem Entsetzen haben die Geistlichen des House of One die Nachricht vom Übergriff auf Rabbiner Yehuda Teichtal aufgenommen. „Dieser Vorfall, dass ein Rabbiner am hellichten Tag, mitten in Berlin auf offener Straße nach dem Gottesdienst angegriffen wird, ist erschreckend und furchtbar“, sagte Imam Kadir Sanci, Präsidiumsmitglied des House of One, dem auch Rabbiner Andreas Nachama und Pfarrer Gregor Hohberg angehören. Rabbiner Teichtal war am vergangenen Wochenende nach Verlassen der Synagoge in Berlin Wilmersdorf in Anwesenheit seines Kindes angegriffen und bespuckt worden.

„Juden und das Judentum gehören zu Deutschland – es ist beängstigend, dass es offenbar noch immer Menschen gibt, die diese Selbstverständlichkeit nicht akzeptieren wollen“, so Imam Sanci. Alle friedliebenden Menschen seien angesichts einer zunehmenden Verrohung der Sprache, die längst nicht nur in sozialen Netzwerken fortschreitet, und sich häufenden Angriffen auf Kinder, Frauen und Männer aufgerufen, ihre Stimme zu erheben und einzugreifen.

In einem Brief an Rabbiner Teichtal haben die drei Geistlichen des House of One ihre Anteilnahme persönlich Ausdruck verliehen. Solidarität ist das Gebot der Stunde und auch die Botschaft an die gesamte Gesellschaft. „Wir, das Präsidium des House of One, wollen dazu beitragen, indem wir zu dritt  - als Rabbiner, Pfarrer und Imam  - auftreten und Geschlossenheit zeigen“, sagte Rabbiner Andreas Nachama. „Religiöse Toleranz ist für jedes Land in Europa und in der Welt eine wichtige Voraussetzung. Wo sie nicht herrscht, möchte ich nicht leben. Das sage ich ganz deutlich.“ Aus solchen Vorfällen aber zu konstruieren, Deutschland als Ganzes sei nicht tolerant, gehe an der Realität vorbei, „denn die Täter sind wenige.“

Für weitere Informationen oder Interviewwünsche wenden Sie sich bitte

Kerstin Krupp, Pressesprecherin, unter (030) 24 75 95 53.

 

Weitere Pressemitteilungen

12.01.2021

Christvesper über Youtube

Christlicher Gottesdienst am 24. Dezember auf der Website des House of One / In liturgischer Gastfreundschaft sind andere Religionen eingeladen Gemeinsam mit der St.Petri-St.Mariengemeinde, eine der drei Gründungsgemeinden des House of One, haben die Geistlichen des House of One eine Christvesper...
16.12.2020

Grundsteinlegung für das House of One im Mai 2021

Der symbolische Baustart wird am 27. Mai 2021 in Berlin gefeiert. Juden, Christen und Muslime legen am 27. Mai 2021 im Zentrum der deutschen Hauptstadt den Grundstein für das Mehrreligionengebäude House of One. „Das ist ein wichtiger Schritt hin zur baulichen Vollendung unseres interreligiösen...
16.12.2020

GROUNDBREAKING CEREMONY IN MAY 2021

Symbolic start of construction of the multifaith center House of One in Berlin will be celebrated on May 27, 2021 Jews, Christians and Muslims will lay the foundation stone for the House of One on May 27, 2021, in the heart of the German capital Berlin. "This is an important step toward the...
02.12.2020

Weitere 10 Millionen Euro für House of One vom Bund

Rabbiner Nachama: Besonderheit des multireligiösen Friedensprojekts gewürdigt Der Bund unterstützt die Errichtung des House of One mit weiteren 10 Millionen Euro. „Dieses starke Bekenntnis des Bundes, das den Religionsgemeinschaften mit dem House of One gesellschaftlich wichtige Impulse für ein...
02.12.2020

BERLIN APPROVES ADDITIONAL 10 MILLION FOR HOUSE OF ONE

Rabbi Nachama: Outstanding character of the multi-religious peace project honored The federal government supports the construction of the House of One with an additional 10 million Euro. "We are extremely grateful for this demonstrated commitment of the German Federal Government supporting...
03.11.2020

Rabbiner: Ziel des Terrors ist die freiheitliche Gesellschaft

Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci zu dem Attentat in Wien Die Gebete im House of One – jüdisch, christlich wie muslimisch – gelten heute den Menschen in Wien, den Opfern, den Verletzten, den Angehörigen, den Traumatisierten. Imam Kadir Sanci und Rabbiner Andreas Nachama äußerten sich zu...