Montag, 3. September 2018

Drei Religionen feiern Rosch Haschana

Berlin, 3.9.2018
PresseEinladung
 

Juden, Christen und Muslime stimmen auf jüdisches Neujahr ein

Kaum ist das muslimische Opferfest (Kurban) vorbei, naht das jüdische Neujahr, Rosch Haschana, die Zeit der Besinnung. Wie zuvor den muslimischen Feiertag, nimmt die Stiftung House of One auch den jüdischen Feiertag Rosch Haschana als Anlass, im Vorfeld zu einer religionsübergreifenden Andacht einzuladen.  

An diesem Festtag werden einmal mehr gemeinsame Wurzeln der Religionen sichtbar. Nicht zufällig wird auf dem Widderhorn, dem Schofar, geblasen. Wurde zum muslimischen Opferfest ein Widder geschlachtet, um der Opferbereitschaft Abrahams zu gedenken, der auf Gottes Befehl den eigenen Sohn getötet hätte, so soll der Klang des Widderhorns die jüdischen Gläubigen mit Blick auf das kommende Jahr an ihre moralischen Pflichten erinnern und daran, sich auf den rechten Weg zu besinnen.

Unsere jüdische Kantorin Esther Hirsch wird die Andacht einleiten, gefolgt von
Imam Osman Örs und Pfarrerin Corinna Zisselsberger.

Der Chor der Berliner Synagoge Sukkat Schalom begleitet die Andacht.

 

Wann?                  Mittwoch, 5. September 2018, 17.30 Uhr

Wo?                      Pavillon des House of One, Petriplatz in Berlin-Mitte

Dauer?                  30 Minuten

 

Rosch Haschana beginnt in diesem Jahr mit dem Sonnenuntergang am Sonntag,
9. September, und endet mit Anbruch der Nacht am Dienstag, 11. September.


Im Anschluss an die Andacht stehen Ihnen die Geistlichen für Fragen zur Verfügung.

Anmeldung bitte unter press@house-of-one.org oder der Nummer 030 24 75 95 53.

Weitere Pressemitteilungen

02.11.2020

Müller sieht House of One als große Chance für Berlin

Regierender Bürgermeister ist Vorsitzender des neu gegründeten Kuratoriums / Mitglieder sind u.a. Zentralratspräsident Schuster und Bundespräsident a.D. Wulff Das House of One ist weit mehr als ein Gebäude. Es ist bereits heute ein Ort, an dem sich Menschen unterschiedlicher Religionen und...
29.10.2020

Imam Sanci: "Ich finde kaum noch Worte"

Die Morde von Nizza seien nicht Ausdruck eines Kampfes zwischen Muslimen und Christen, sondern die Tat von Unmenschen Mit Sprachlosigkeit und unendlicher Trauer haben wir – Juden, Christen und Muslime – vom House of One von dem brutalen Mordanschlag in der französischen Stadt Nizza Kenntnis...
05.10.2020

Hamburg, Halle, Hanau - gemeinsam gegen Hass

Rabbiner, Pfarrer und Imam: Friedliebende Mehrheit muss lauter werden / Multireligiöses Friedensgebet am 9. Oktober, dem Jahrestag des Attentats in Halle Eine Woche vor dem Jahrestag des Überfalls auf die Synagoge, erschüttert ein weiteres antisemitisches Gewaltverbrechen Deutschland. Ein Student...
25.09.2020

Plan für neue Mühlendammbrücke überdimensioniert

House of One und Archäologisches Haus setzen sich für kleineren Neubau der Brücke ein / Neugestaltung des Petriplatzes als historische Mitte Berlins „Im Grunde ist die Neugestaltung der Mühlendammbrücke eine Chance und eine sehr reizvolle Aufgabe, bei der Verkehrspolitik und Stadtentwicklung...
23.09.2020

Dialog an einem Ort, wo kaum mehr gesprochen wird

House of One eröffnet Ausstellung von Architekturentwürfen für ein Mehrreligionenhaus in der von Krieg geplagten Zentralafrikanischen Republik. Frauen und Männer, ob katholisch, muslimisch oder protestantisch, haben sich in der seit vielen Jahren von Krieg und Terror zerrissenen...
28.02.2020

Hanau: Wenn Verblendung zu Mord führt

Das Attentat von Hanau wirft seinen Schatten auf christlich-jüdische Zeremonie zum Wiederanbringen des hebräischen Gottesnamen an Berliner Kirche Im Schatten des Mordanschlags von Hanau hat das jüdisch-christliche Friedensgebet am Freitag in der Berliner Parochialkirche einen verstörend aktuellen...