Mittwoch, 11. September 2019

Gemeinsamer Startschuss auf der Baustelle

PDF icon Download PDF (812.35 KB)

Berlin, 11.09.2019

Presseeinladung

 

Los Geht’s!

Gemeinsamer Startschuss auf der Baustelle des House of One mit Berliner Senat, Bundesbauministerium und Architekten für die letzte Bohrung der erfolgreichen Gründungsarbeiten

Am Montag geht die Stiftung House of One den nächsten wichtigen Schritt voran auf ihrem Weg zur Errichtung des Drei-Religionen-Hauses, dieses besonderen Friedensprojekts der Religionen im Herzen Berlins. Gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller, Staatssekretärin Anne Katrin Bohle (Bundesministerium für Inneres, für Bauen und Heimat), Staatssekretär Gerry Woop (Senatsverwaltung für Kultur und Europa) und dem Architekten Wilfried Kuehn wird die Stiftung House of One den Startschuss für die letzte Bohrung der reibungslos und schneller als erwartet verlaufenden Gründungsarbeiten geben. Der Boden ist mit dem Setzen der rund 70 Betonpfeiler, die fast 40 Meter in den Boden reichen, bereitet für die Grundsteinlegung im kommenden Frühjahr am 14. April 2020.

Diesen Aufbruch feiern wir mit Gästen aus Politik, Kultur und Religion am

 

16. September 2019 um 12 bis 12.45 Uhr

Petriplatz, 10178 Berlin

Zutritt zum Festzelt über Baustellentür im Zaun in der Scharrenstrasse

Der presseöffentliche Termin beginnt mit einem von -Rabbiner Andreas Nachama, Pfarrer Gregor Hohberg und Imam Kadir Sanci - gehaltenen Friedensgebet, bevor der Regierende Bürgermeister Michael Müller und die Staatssekretärin Anne Katrin Bohle (Bundesministerium für Inneres, für Bau und Heimat) in Grußworten das interreligiöse Projekt und dessen Bedeutung für Berlin sowie den Bund einordnen. Staatssekretär Gerry Woop (Senatsverwaltung für Kultur und Europa) wird einen Ausblick geben, Architekt Wilfried Kuehn auf den aktuellen Stand der Bauplanung und Verwaltungsdirektor Roland Stolte auf Entwicklungen des Projekts eingehen.

Anschließend gemeinsamer Knopfdruck für den Rammschlag des Bohrers.

!!Anmeldung bitte bis Freitag, 13. September unter press@house-of-one.org

oder telefonisch unter 030 24 75 95 53 !!

Berlin, 11.09.2019

Presseeinladung

 

Los Geht’s!

Gemeinsamer Startschuss auf der Baustelle des House of One mit Berliner Senat, Bundesbauministerium und Architekten für die letzte Bohrung der erfolgreichen Gründungsarbeiten

Am Montag geht die Stiftung House of One den nächsten wichtigen Schritt voran auf ihrem Weg zur Errichtung des Drei-Religionen-Hauses, dieses besonderen Friedensprojekts der Religionen im Herzen Berlins. Gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller, Staatssekretärin Anne Katrin Bohle (Bundesministerium für Inneres, für Bauen und Heimat), Staatssekretär Gerry Woop (Senatsverwaltung für Kultur und Europa) und dem Architekten Wilfried Kuehn wird die Stiftung House of One den Startschuss für die letzte Bohrung der reibungslos und schneller als erwartet verlaufenden Gründungsarbeiten geben. Der Boden ist mit dem Setzen der rund 70 Betonpfeiler, die fast 40 Meter in den Boden reichen, bereitet für die Grundsteinlegung im kommenden Frühjahr am 14. April 2020.

Diesen Aufbruch feiern wir mit Gästen aus Politik, Kultur und Religion am

 

16. September 2019 um 12 bis 12.45 Uhr

Petriplatz, 10178 Berlin

Zutritt zum Festzelt über Baustellentür im Zaun in der Scharrenstrasse

Der presseöffentliche Termin beginnt mit einem von -Rabbiner Andreas Nachama, Pfarrer Gregor Hohberg und Imam Kadir Sanci - gehaltenen Friedensgebet, bevor der Regierende Bürgermeister Michael Müller und die Staatssekretärin Anne Katrin Bohle (Bundesministerium für Inneres, für Bau und Heimat) in Grußworten das interreligiöse Projekt und dessen Bedeutung für Berlin sowie den Bund einordnen. Staatssekretär Gerry Woop (Senatsverwaltung für Kultur und Europa) wird einen Ausblick geben, Architekt Wilfried Kuehn auf den aktuellen Stand der Bauplanung und Verwaltungsdirektor Roland Stolte auf Entwicklungen des Projekts eingehen.

Anschließend gemeinsamer Knopfdruck für den Rammschlag des Bohrers.

Weitere Pressemitteilungen

12.01.2021

Christvesper über Youtube

Christlicher Gottesdienst am 24. Dezember auf der Website des House of One / In liturgischer Gastfreundschaft sind andere Religionen eingeladen Gemeinsam mit der St.Petri-St.Mariengemeinde, eine der drei Gründungsgemeinden des House of One, haben die Geistlichen des House of One eine Christvesper...
16.12.2020

Grundsteinlegung für das House of One im Mai 2021

Der symbolische Baustart wird am 27. Mai 2021 in Berlin gefeiert. Juden, Christen und Muslime legen am 27. Mai 2021 im Zentrum der deutschen Hauptstadt den Grundstein für das Mehrreligionengebäude House of One. „Das ist ein wichtiger Schritt hin zur baulichen Vollendung unseres interreligiösen...
16.12.2020

GROUNDBREAKING CEREMONY IN MAY 2021

Symbolic start of construction of the multifaith center House of One in Berlin will be celebrated on May 27, 2021 Jews, Christians and Muslims will lay the foundation stone for the House of One on May 27, 2021, in the heart of the German capital Berlin. "This is an important step toward the...
02.12.2020

Weitere 10 Millionen Euro für House of One vom Bund

Rabbiner Nachama: Besonderheit des multireligiösen Friedensprojekts gewürdigt Der Bund unterstützt die Errichtung des House of One mit weiteren 10 Millionen Euro. „Dieses starke Bekenntnis des Bundes, das den Religionsgemeinschaften mit dem House of One gesellschaftlich wichtige Impulse für ein...
02.12.2020

BERLIN APPROVES ADDITIONAL 10 MILLION FOR HOUSE OF ONE

Rabbi Nachama: Outstanding character of the multi-religious peace project honored The federal government supports the construction of the House of One with an additional 10 million Euro. "We are extremely grateful for this demonstrated commitment of the German Federal Government supporting...
03.11.2020

Rabbiner: Ziel des Terrors ist die freiheitliche Gesellschaft

Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci zu dem Attentat in Wien Die Gebete im House of One – jüdisch, christlich wie muslimisch – gelten heute den Menschen in Wien, den Opfern, den Verletzten, den Angehörigen, den Traumatisierten. Imam Kadir Sanci und Rabbiner Andreas Nachama äußerten sich zu...