Freitag, 23. November 2018

German Federal Government Approves 10 Million Euro

Important step for financing of interreligious House of One in Berlin

The Foundation House of One - Bet- und Lehrhaus receives 10 million Euro from the Federal Government for the construction of the planned interreligious sacred building in the heart of Berlin. This was decided by the Bundestag when it adopted the budget for 2019 in its second and third readings this Friday. "This is an important step towards the realisation of this extraordinary peace project in the heart of Berlin," said Roland Stolte, Chairman of the Foundation's Board, commenting on the Parliament's decision. "With this decision, the Federal Government once again underlines its substantial support and goodwill towards the House of One.

                                                                                                            

The funds will be divided between 500,000 euros to be made available in 2019 and commitment appropriations totalling 9.5 million euros in subsequent years. However, the building will not be co-financed by the federal government until the state of Berlin also contributes at least 10 million euros and private donations of the same amount can be presented.

With the House of One, something unique is being created worldwide: a house for three religions - with a synagogue, a church and a mosque - as well as a large central building that is open to the secular world and other religions. The aim is to promote understanding and exchange among followers of different faiths and the non-religious part of society.

While the building, the House of One, is still in the planning phase, the idea is already filled with life. At the site of the future sacred building on Petriplatz in Berlin, there is a pavilion which - until construction work begins in 2019 - will be open to visitors on a regular basis. There will also be programmes for school classes, workshops for adults and inter-religious devotions.

Further information can be found at www.house-of-one.org. Further questions to the topic pleasse address to press @house-of-one.org or 030 24 75 95 53.

Weitere Pressemitteilungen

17.10.2018

Was das Christentum vom Islam lernen kann

Berlin, 15.10.2018 Presseeinladung Podiumsdiskussion mit dem Theologen Ralf K. Wüstenberg und Imam Osman Örs Mehr als die Hälfte der Deutschen fühlt sich vom Islam bedroht. Das zumindest ergab eine Umfrage der Bertelsmann Stiftung im Jahr 2015. „Der Islam wird in hohem Maße instrumentalisiert“,...
10.10.2018

Aktion des House of One auf Grossdemo #unteilbar

Berlin, 10.10.2018 Pressemitteilung Juden, Muslime und Christen verlesen Artikel 4 zur Religionsfreiheit Das House of One beteiligt sich an der Großdemonstration #unteilbar, die am Sonnabend, 13. Oktober in Berlin stattfindet. „Wir tragen alle gemeinsam die Verantwortung, das friedliche Miteinander...
10.10.2018

Startschuss für Unternehmenspartnerschaft

Berlin, 10.10.2018 Presseeinladung Der Bildungsträger Eventus wird Partnerunternehmen des House of One Eventus Bildung e.V. aus Berlin wird das erste Partnerunternehmen der Stiftung House of One. Im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 10-jährigen Bestehen des Kita-Trägers wird die feierliche...
28.09.2018

Nicht ohne uns

Berlin lädt vom 1. bis 3. Oktober zum Bürgerfest und das House of One feiert mit 28 Jahre ist Berlin bereits wieder vereint. 28 Jahre, in denen sich die Stadt enorm verändert hat. Mit den zahlreichen +Menschen, die seither Berlin zu ihrer neuen Heimat gemacht haben, erweiterte sich nicht zuletzt...
21.09.2018

Lässt sich Gott beleidigen?

Berlin, 21.09.2018 Presseeinladung Ein Gespräch über Religionskritik am Beispiel einer Mohammed-Karikatur Die Türken sind für Heinrich Knaust die „gefährlichen Feinde“. Sie müssen nicht nur mit Waffen, sondern auch mit Worten bekämpft werden. Nachzulesen ist das in einer Schrift des Berliner...
14.09.2018

Reden reicht nicht

Berlin, 14.09.2018 Presseeinladung Andacht vor dem Versöhnungstag Jom Kippur Juden, Christen und Muslime des House of One – und nicht nur dort – leben täglich in friedlichem Miteinander Fast 400 Überfälle auf Asylsuchende und deren Unterkünfte hat die Amadeu Antonio Stiftung allein in diesem Jahr...