Donnerstag, 11. Mai 2017

House of One Garten – Young House of One – Aktivitäten zum Kirchentag und Reformationsjubiläum

PDF icon Download PDF (564.66 KB)

Das House of One präsentiert sich ab 11. Mai 2017 mit umfangreichen Aktivitäten auf dem Petriplatz in Berlin-Mitte. So wird der zukünftige Bauplatz schon jetzt zu einem Ort des lebendigen Austauschs und der Begegnung.

Während die Planung des Bauwerks läuft, präsentiert sich das House of One ab sofort auf dem Petriplatz mit Veranstaltungen und Aktivitäten. Nach einem Entwurf des Architekturbüros Kuehn Malvezzi in Kollaboration mit den Landschaftsarchitekten Atelier Le Balto entsteht der House of One Garten: Unter dem Titel „Hier wächst das House of One“ gedeiht auf dem Petriplatz ein bepflanztes Feld, in dem der Grundriss des künftigen Gebäudes ausgespart bleibt, so dass man die Dimensionen des House of One schon heute erahnen kann. 

Anlässlich des Reformationsjubiläums wurde gemeinsam mit dem Kinder-, Jugend- und Familienzentrum FEZ-Berlin und den Architekten von raumlabor das Projekt Young House of One entwickelt: Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen sozialen und religiösen Hintergründen diskutieren und gestalten die Ideen des House of One in mehreren Workshops ab dem 11. Mai gemeinsam auf dem Petriplatz. Dieses Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. 

Am Tag der Städtebauförderung am 13. Mai, an dem wir als Premium-Projekt der nationalen Projekte des Städtebaus der der Bundesrepublik Deutschland teilnehmen, wird die Planung des House of One einer interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. 

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Teilnahme an der Weltausstellung Reformation in Wittenberg vom 20. Mai bis 10. September, bei dem das House of One mit einem eigenen Pavillon vertreten ist. Kuehn Malvezzi haben den zentralen Raum des zukünftigen House of One modellhaft als Holzkonstruktion im Maßstab 1:1 konzipiert. Die äußere Fassung folgt dem Rhythmus der Pfeiler der Stadtloggia. Eine Version des Begegnungsraumes wird damit schon jetzt erfahrbar und den Besuchern der Weltausstellung das House of One vorstellen. Um den überdachten Pavillon gruppieren sich die drei Sakralräume des House of One als Gärten unter freiem Himmel. 

Zum Kirchentag stellt sich das House of One an mehreren Orten in Berlin vor: am Abend der Begegnung in der Französischen Straße und an den drei Berliner Kirchentagstagen auf dem Markt der Innovationen rund um die Marienkirche und natürlich auf dem Petriplatz, wo Vertreter der drei Religionen aus Judentum, Christentum und Islam für Fragen zur Verfügung stehen werden. 

Höhepunkt ist eine multireligiöse Andacht in der Marienkirche anlässlich der Langen Nacht der Religionen am 25.5. um 22 Uhr.

 

Die Termine im Überblick:

Young House of One 
Workshops mit Schülerinnen und Schülern: 
11./12. Mai –  15./16. Mai –  17./18. Mai –  24. Mai, jeweils von 9 bis 13 Uhr 
Abschlusspräsentation: 20. Oktober 2017, Uhrzeit, Marienkirche/Rotes Rathaus

Tag der Städtebauförderung

13. Mai, 14 bis 17 Uhr (Vortrag um 14 Uhr), Petriplatz
Anmeldung erforderlich unter: info@house-of-one.org

Weltausstellung Reformation

20. Mai bis 10. September, Wittenberg

Kirchentag

Abend der Begegnung: 24. Mai, ab 19 Uhr, Französische Straße
Markt der Innovationen: 25.-27. Mai, Stand an der Marienkirche/Neptunbrunnen
Aktivitäten auf dem Petriplatz: 25.-27. Mai, Petriplatz, 10178 Berlin

Lange Nacht der Religionen

25. Mai, ab 18 Uhr – Petriplatz und Friedrichsgracht 53, 10178 Berlin

Multireligiöse Andacht

25. Mai, 22 Uhr, Marienkirche

Christlich-jüdisches Abendgebet

27. Mai, 19 Uhr, Petriplatz

Im Falle einer Teilnahme an einer der genannten Veranstaltungen bitten wir um verbindliche Akkreditierung unter press@house-of-one.org

 

Die Stiftung House of One

Die Stiftung House of One fördert das unvoreingenommene und gleichberechtigte gegenseitige Kennenlernen der drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Unter Einbeziehung von und im Dialog mit gesellschaftlichen Akteuren im In- und Ausland will die Stiftung zum gegenseitigen Verständnis der Religionen durch friedensfördernde, sozial gerechte und die Schöpfung erhaltende Formen des Zusammenlebens beitragen. Zu diesem Zweck will sie auf dem Petriplatz in Berlin-Mitte ein gemeinsames Gebäude für Juden, Christen und Muslime errichten, das House of One Berlin. Der entstehende Sakralbau ist weltweit einmalig und bietet Platz für eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee. In seiner Mitte lädt ein zentraler Raum der Begegnung zum Austausch und zum Kennenlernen ein. Das House of One steht jedem offen. Es respektiert und schätzt die Unterschiede der Religionen. Es setzt sich weltweit für ein friedvolles Miteinander ein und fördert den Dialog der Religionen und Kulturen. Der Bau wird mithilfe von Spendengeldern finanziert und durch zahlreiche prominente Förderer aus Politik, Wirtschaft und Kultur unterstützt.

Weitere Pressemitteilungen

01.07.2019

HASS HAT KEIN HERZ - Tag gegen antimuslimischen Rassismus

Tag gegen antimuslimischen Rassismus am 1. Juli: Juden, Christen und Muslime des House of One setzen sich für eine von Vielfalt und Offenheit geprägte Gesellschaft ein. Die Stiftung House of One unterstützt den unter dem Motto #HasshatkeinHerz stehenden Tag gegen antimuslimischen Rassismus. „Hass...
15.03.2019

Juden, Christen und Muslime gedenken der Toten von Christchurch

Kardinal, Rabbiner, Pfarrer und Imame des House of One: Gegen Terror zusammenstehen Gemeinsam mit dem Kardinal Dieudonné Nzapalainga und Imam Layama Kobiné , Partner und derzeit Gäste des House of One, haben Geistliche, Mitarbeiter und Gäste des House of One am Freitag eine Schweigeminute...
12.03.2019

Kardinal und Imam werben für interreligiöses Friedensprojekt in Zentralafrika

Katholischer, muslimischer und protestantischer Religionsführer aus Krisenstaat ZAR bemühen sich in Berlin um Unterstützung ihrer gemeinsamen Friedensarbeit Die geistlichen Führer der Zentralafrikanischen Republik setzen sich seit Jahren in beispielloser Weise über jede religiöse Grenze hinweg für...
07.03.2019

Bedauern über Rückzug von Catherine Dussmann

Verwaltungsdirektor Roland Stolte: Interreligiöse Verständigung nur in kleinen Schritten möglich Mit Bedauern hat die Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin die Entscheidung von Catherine von Fürstenberg Dussmann aufgenommen, die interreligiöse Arbeit des Hauses derzeit nicht weiter...
16.01.2019

Grundsteinlegung im Frühjahr 2020

Berlin, 16.01.2019 Pressemitteilung Grundsteinlegung des House of One im Frühjahr 2020 Vorbereitung der Bauphase mit Festakt im Pavillon auf dem Petriplatz gefeiert Ein Jahr lang hat der Pavillon auf dem Petriplatz als Platzhalter für das kommende House of One gedient. Mit dem Abbau des Holz-...
23.11.2018

German Federal Government Approves 10 Million Euro

Important step for financing of interreligious House of One in Berlin The Foundation House of One - Bet- und Lehrhaus receives 10 million Euro from the Federal Government for the construction of the planned interreligious sacred building in the heart of Berlin. This was decided by the Bundestag...