Montag, 29. Januar 2018

House-of-One-Pavillon auf dem Petriplatz errichtet

PDF icon Download PDF (797.79 KB)

Heute feiert die Stiftung House of One die Eröffnung eines temporären Pavillons auf dem Petriplatz in Berlin-Mitte, dem zukünftigen Standort des House of One – Bet und Lehrhaus Berlin. Er dient als Informations- und Veranstaltungsort für das Projekt.

 

Für den Pavillon hat das Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi den zentralen Raum des zukünftigen House of One als Holzkonstruktion nahezu im Maßstab 1:1 konzipiert. Die äußere Fassung folgt dem Rhythmus der Pfeiler der Stadtloggia. Eine Version des Begegnungsraumes wird damit schon jetzt erfahrbar. Der Pavillon war 2017 bereits auf der „Weltausstellung Reformation“ in Lutherstadt Wittenberg zu sehen. Mit dem Aufbau in Berlin wird der Pavillon nun als beheizbarer Veranstaltungsraum nutzbar, zugleich bildet er in den kommenden Monaten auf dem Petriplatz das Zentrum eines Gartens, innerhalb dessen auch die künftigen drei Sakralräume des House of One in ihrer Grundstruktur sichtbar werden.

 

Die Mitglieder des Präsidiums der Stiftung House of One, Pfarrer Gregor Hohberg, Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci sagen: „Wir sind dankbar und glücklich, dass an Berlins ältestem Platz die Zukunft anbricht. Mit dem Pavillon gewinnt das House of One erste Gestalt, einen feinen Informations- und Veranstaltungsraum, ein Labor. Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher, die unser Projekt kennen lernen möchten und hier mit uns über Fragen eines friedlichen Miteinanders von Menschen unterschiedlicher Religion und Herkunft diskutieren wollen.“

 

Bischof Dr. Dröge: „Ich freue mich sehr, dass dieses außergewöhnliche Projekt nun einen weiteren großen Schritt vorankommt. Es wird ein ganz besonderer Ort, an dem drei Religionen unter einem Dach zusammenkommen, um sich zu begegnen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Dies geschieht, ohne dass sich die Religionen dabei vermischen, wie schon aus der Anlage der Architektur deutlich wird: Jede der drei Religionen bekommt ihren eigenen Raum, und in der Mitte befindet sich der gemeinsame Raum der Begegnung. Von hier aus werden Signale der Verständigung, des Glaubens an Gott, aber auch des Glaubens an ein friedliches und gedeihliches Miteinander ausgehen, die weit über Berlin hinaus wahrgenommen werden. Bereits jetzt ist das internationale Interesse groß – und das zu Recht.“

 

Bei der heutigen Eröffnung des Pavillons mit geladenen Gästen werden von Kultursenator Dr. Klaus Lederer, Bischof Dr. Markus Dröge und Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Grußworte gesprochen.

 

Bis zum geplanten Baubeginn des House of One können sich Interessierte im Pavillon über das Projekt informieren und das Veranstaltungsprogramm des House of One besuchen.

 

Die große nationale und internationale Spendenbereitschaft macht es möglich, unmittelbar nach dem Abschluss der Architekturplanungen die Grundsteinlegung und den Baubeginn mindestens eines ersten Bauabschnittes anzuschließen. Die temporäre Nutzung des Petriplatzes wird so im Jahr 2019 mit dem Baubeginn des House of One ihren Abschluss finden.
Die Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin kann mittlerweile auf rund 8,5 Millionen Euro an Spendengeldern und Drittmitteln für die Errichtung des Gebäudes bauen.
 

Das Veranstaltungsprogramm ist unter www.house-of-one.org abrufbar.

Pressebilder und weitere Informationen unter
www.house-of-one.org/de/presse

Weitere Pressemitteilungen

01.07.2019

HASS HAT KEIN HERZ - Tag gegen antimuslimischen Rassismus

Tag gegen antimuslimischen Rassismus am 1. Juli: Juden, Christen und Muslime des House of One setzen sich für eine von Vielfalt und Offenheit geprägte Gesellschaft ein. Die Stiftung House of One unterstützt den unter dem Motto #HasshatkeinHerz stehenden Tag gegen antimuslimischen Rassismus. „Hass...
15.03.2019

Juden, Christen und Muslime gedenken der Toten von Christchurch

Kardinal, Rabbiner, Pfarrer und Imame des House of One: Gegen Terror zusammenstehen Gemeinsam mit dem Kardinal Dieudonné Nzapalainga und Imam Layama Kobiné , Partner und derzeit Gäste des House of One, haben Geistliche, Mitarbeiter und Gäste des House of One am Freitag eine Schweigeminute...
12.03.2019

Kardinal und Imam werben für interreligiöses Friedensprojekt in Zentralafrika

Katholischer, muslimischer und protestantischer Religionsführer aus Krisenstaat ZAR bemühen sich in Berlin um Unterstützung ihrer gemeinsamen Friedensarbeit Die geistlichen Führer der Zentralafrikanischen Republik setzen sich seit Jahren in beispielloser Weise über jede religiöse Grenze hinweg für...
07.03.2019

Bedauern über Rückzug von Catherine Dussmann

Verwaltungsdirektor Roland Stolte: Interreligiöse Verständigung nur in kleinen Schritten möglich Mit Bedauern hat die Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin die Entscheidung von Catherine von Fürstenberg Dussmann aufgenommen, die interreligiöse Arbeit des Hauses derzeit nicht weiter...
16.01.2019

Grundsteinlegung im Frühjahr 2020

Berlin, 16.01.2019 Pressemitteilung Grundsteinlegung des House of One im Frühjahr 2020 Vorbereitung der Bauphase mit Festakt im Pavillon auf dem Petriplatz gefeiert Ein Jahr lang hat der Pavillon auf dem Petriplatz als Platzhalter für das kommende House of One gedient. Mit dem Abbau des Holz-...
23.11.2018

German Federal Government Approves 10 Million Euro

Important step for financing of interreligious House of One in Berlin The Foundation House of One - Bet- und Lehrhaus receives 10 million Euro from the Federal Government for the construction of the planned interreligious sacred building in the heart of Berlin. This was decided by the Bundestag...