Dienstag, 3. November 2020

Rabbiner: Ziel des Terrors ist die freiheitliche Gesellschaft

PDF icon Download PDF (207.73 KB)

Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci zu dem Attentat in Wien

Die Gebete im House of One – jüdisch, christlich wie muslimisch – gelten heute den Menschen in Wien, den Opfern, den Verletzten, den Angehörigen, den Traumatisierten. Imam Kadir Sanci und Rabbiner Andreas Nachama äußerten sich zu dem Terrorakt.

 

Imam Kadir Sanci:

„Moscheen, Synagogen, Kirchen und Klöster sind Gottes Häuser. In ihnen wird gebetet und sie sind unantastbar. Sie müssen geschützt werden. So wird es im Koran 22:40 beschrieben. Auch jeder einzelne Mensch gleicht einem Gotteshaus. Er ist unantastbar, unabhängig von der Religion oder Weltanschauung. Demnach verstehe ich die erneuten Angriffe - diesmal in Wien - als Angriffe auf Gott. Was für ein Widerspruch: Im Namen Gottes greifen Menschen Gott an. Eine sehr beschämende Situation für alle Glaubenden der einen Welt.“

 

Rabbiner Nachama:

„Der Vorgang ist ein Jammer, denn er könnte überall stattfinden – und wer gestern Abend die Entwicklung der Nachrichtenlage verfolgt hat, wird festgestellt haben, lange Zeit war es nicht klar, ob es sich um einen dischihadistischen oder rechtsextremen Anschlag auf die Synagoge oder wie sich später herausstellte – auf die Innenstadt handelte. Es ist verrückt, aber der dischihadistische und der rechtsextreme Terror sind vom Ablauf her gleich. Und beide haben das gleiche Ziel: freiheitliche Gesellschaften zu attackieren.“

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Pressesprecherin Kerstin Krupp unter der Telefonnummer (030) 21 300 18-50 oder per Mail an press@house-of-one.org.

Weitere Pressemitteilungen

22.04.2021

NS-Vergangenheit der Petrikirche wird erforscht

Historiker Manfred Gailus untersucht im Auftrag der Stiftung House of One und der EKBO das Wirken des antisemitischen Geistlichen Walter Hoff Wo das von Juden, Christen und Muslimen gemeinsam geplante House of One auf dem Petriplatz in Berlin entsteht, hat zu NS-Zeiten ein glühender Antisemit,...
19.02.2021

Gedenken an die Opfer von Hanau

Juden, Christen und Muslime des House of One laden zum multireligiösen Friedensgebet via Livestream am 19. Februar um 10 Uhr ein Das House of One hat Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Religionen und Konfessionen am Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau zum gemeinsamen Gedenken an...
12.01.2021

Christvesper über Youtube

Christlicher Gottesdienst am 24. Dezember auf der Website des House of One / In liturgischer Gastfreundschaft sind andere Religionen eingeladen Gemeinsam mit der St.Petri-St.Mariengemeinde, eine der drei Gründungsgemeinden des House of One, haben die Geistlichen des House of One eine Christvesper...
16.12.2020

Grundsteinlegung für das House of One im Mai 2021

Der symbolische Baustart wird am 27. Mai 2021 in Berlin gefeiert. Juden, Christen und Muslime legen am 27. Mai 2021 im Zentrum der deutschen Hauptstadt den Grundstein für das Mehrreligionengebäude House of One. „Das ist ein wichtiger Schritt hin zur baulichen Vollendung unseres interreligiösen...
16.12.2020

GROUNDBREAKING CEREMONY IN MAY 2021

Symbolic start of construction of the multifaith center House of One in Berlin will be celebrated on May 27, 2021 Jews, Christians and Muslims will lay the foundation stone for the House of One on May 27, 2021, in the heart of the German capital Berlin. "This is an important step toward the...
02.12.2020

Weitere 10 Millionen Euro für House of One vom Bund

Rabbiner Nachama: Besonderheit des multireligiösen Friedensprojekts gewürdigt Der Bund unterstützt die Errichtung des House of One mit weiteren 10 Millionen Euro. „Dieses starke Bekenntnis des Bundes, das den Religionsgemeinschaften mit dem House of One gesellschaftlich wichtige Impulse für ein...