Dienstag, 3. November 2020

Rabbiner: Ziel des Terrors ist die freiheitliche Gesellschaft

PDF icon Download PDF (207.73 KB)

Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci zu dem Attentat in Wien

Die Gebete im House of One – jüdisch, christlich wie muslimisch – gelten heute den Menschen in Wien, den Opfern, den Verletzten, den Angehörigen, den Traumatisierten. Imam Kadir Sanci und Rabbiner Andreas Nachama äußerten sich zu dem Terrorakt.

 

Imam Kadir Sanci:

„Moscheen, Synagogen, Kirchen und Klöster sind Gottes Häuser. In ihnen wird gebetet und sie sind unantastbar. Sie müssen geschützt werden. So wird es im Koran 22:40 beschrieben. Auch jeder einzelne Mensch gleicht einem Gotteshaus. Er ist unantastbar, unabhängig von der Religion oder Weltanschauung. Demnach verstehe ich die erneuten Angriffe - diesmal in Wien - als Angriffe auf Gott. Was für ein Widerspruch: Im Namen Gottes greifen Menschen Gott an. Eine sehr beschämende Situation für alle Glaubenden der einen Welt.“

 

Rabbiner Nachama:

„Der Vorgang ist ein Jammer, denn er könnte überall stattfinden – und wer gestern Abend die Entwicklung der Nachrichtenlage verfolgt hat, wird festgestellt haben, lange Zeit war es nicht klar, ob es sich um einen dischihadistischen oder rechtsextremen Anschlag auf die Synagoge oder wie sich später herausstellte – auf die Innenstadt handelte. Es ist verrückt, aber der dischihadistische und der rechtsextreme Terror sind vom Ablauf her gleich. Und beide haben das gleiche Ziel: freiheitliche Gesellschaften zu attackieren.“

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Pressesprecherin Kerstin Krupp unter der Telefonnummer (030) 21 300 18-50 oder per Mail an press@house-of-one.org.

Weitere Pressemitteilungen

02.12.2020

Weitere 10 Millionen Euro für House of One vom Bund

Rabbiner Nachama: Besonderheit des multireligiösen Friedensprojekts gewürdigt Der Bund unterstützt die Errichtung des House of One mit weiteren 10 Millionen Euro. „Dieses starke Bekenntnis des Bundes, das den Religionsgemeinschaften mit dem House of One gesellschaftlich wichtige Impulse für ein...
02.11.2020

Müller sieht House of One als große Chance für Berlin

Regierender Bürgermeister ist Vorsitzender des neu gegründeten Kuratoriums / Mitglieder sind u.a. Zentralratspräsident Schuster und Bundespräsident a.D. Wulff Das House of One ist weit mehr als ein Gebäude. Es ist bereits heute ein Ort, an dem sich Menschen unterschiedlicher Religionen und...
29.10.2020

Imam Sanci: "Ich finde kaum noch Worte"

Die Morde von Nizza seien nicht Ausdruck eines Kampfes zwischen Muslimen und Christen, sondern die Tat von Unmenschen Mit Sprachlosigkeit und unendlicher Trauer haben wir – Juden, Christen und Muslime – vom House of One von dem brutalen Mordanschlag in der französischen Stadt Nizza Kenntnis...
05.10.2020

Hamburg, Halle, Hanau - gemeinsam gegen Hass

Rabbiner, Pfarrer und Imam: Friedliebende Mehrheit muss lauter werden / Multireligiöses Friedensgebet am 9. Oktober, dem Jahrestag des Attentats in Halle Eine Woche vor dem Jahrestag des Überfalls auf die Synagoge, erschüttert ein weiteres antisemitisches Gewaltverbrechen Deutschland. Ein Student...
25.09.2020

Plan für neue Mühlendammbrücke überdimensioniert

House of One und Archäologisches Haus setzen sich für kleineren Neubau der Brücke ein / Neugestaltung des Petriplatzes als historische Mitte Berlins „Im Grunde ist die Neugestaltung der Mühlendammbrücke eine Chance und eine sehr reizvolle Aufgabe, bei der Verkehrspolitik und Stadtentwicklung...
23.09.2020

Dialog an einem Ort, wo kaum mehr gesprochen wird

House of One eröffnet Ausstellung von Architekturentwürfen für ein Mehrreligionenhaus in der von Krieg geplagten Zentralafrikanischen Republik. Frauen und Männer, ob katholisch, muslimisch oder protestantisch, haben sich in der seit vielen Jahren von Krieg und Terror zerrissenen...