Bischöfin in einer Männerwelt

Bishop Rusudan, here surrounded by her colleagues in the Peace Cathedral Bishop Ilia and Bishop Malkhaz, is the first female Bishop in Georgia.
Rusudan Gotsiridze (3. v. li): Bischöfin ohne Bart, aber mit großem Mut.

Rusudan Gotsiridze ist kein Mann und trägt auch keinen Bart. Das ist ungewöhnlich für einen baptistischen Bischof in Georgien. Die 43-Jährige ist die erste Frau in diesem Amt, womit sich viele in dem Kaukasus-Staat schwer tun. Das House of One lädt Sie ein, die couragierte Frau kennenzulernen. 

Kontakt: 
+49 30 20 60 88 80

Im Gespräch mit Pfarrerin Corinna Zisselsberger wird die Bischöfin der Evangelisch-Baptistischen Kirche Georgiens nicht nur über ihren Einsatz für Frauenrechte, sondern auch für den interreligiösen Dialog in ihrem Land erzählen. Gotsiridzes außergewöhnliches und couragiertes Engagement wurde von Michelle Obama 2014 mit dem "International Women of Courage Award" ausgezeichnet. 

Die meisten Einwohner Georgiens sind Menschen orthodoxen Glaubens, und die Kirche ist bis heute eine von Männern dominierte Institution. Gotsiridze gehört damit sozusagen einer Minderheit innerhalb einer Minderheit an - als Frau in einer Führungsposition und das in der georgischen Evangelisch-Baptistischen Kirche, einer Konfession mit gerade einmal rund 4.000 Mitgliedern.

Das erfordert Mut. Den beweist die Bischöfin auch, wenn Sie sich für einen interreligiösen Dialog mit Muslimen, einer anderen Minderheit in Georgien, einsetzt. Denn während die Zahl der orthodoxen Kathedralen seit Ende der Sowjet-Ära wächst, sind auch Muslime in Georgien Anfeindungen und Benachteiligungen ausgesetzt und müssen mitunter auf der Straße beten, da die Gotteshäuser zu klein sind. 

Wir freuen uns über Ihr Kommen! Fragen an die Bischöfin sind möglich und erwünscht. 

Weitere Veranstaltungen

Donnerstag, 29. September 2022 - 18:30

Einander wahrnehmen - Dialogmodell für die interreligiöse Begegnung

In unserer globalisierten Welt kommt es darauf an, dass Menschen lernen, friedlich miteinander zu reden, zu leben. Der Dialog der Religionen ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig, wenn er auch oft nicht einfach ist. Forum Dialog Hamburg lädt zu einem theologischen Abend mit den Geistlichen des House of One sowie dem Theologen und Dialogforscher Ralf Wüstenberg ein.

Ort:

CVJM zu Hamburg e.V.
An der Alster 40, 20099 Hamburg

Sonntag, 2. Oktober 2022 - 10:30

Gebet zur Schöpfung - interreligiös für unsere Welt

"Ehrfurcht vor dem Leben – gemeinsam für unsere Welt", so lautet das Motto des Erntedank-Gottesdienstes des House of One in diesem Jahr. Jüdische, christliche und muslimische Perspektiven und Beiträge mit Blick auf den Klimawandel und den Schutz der Schöpfung stehen im Zentrum. Wir freuen uns über die Mitwirkung der Religionswissenschaftlerin Hamideh Mohagheghi und des Lebensphilosphen Wilhelm Schmid.
!! Der Gottesdienst wird live gestreamt !!


 

 

St. Marienkirche
Sonntag, 11. September 2022 - 13:00

9/11 - multireligiöses Gedenken an die Anschläge vor 21 Jahren in New York

Am 11. September 2001 hat sich die Welt verändert. Die Anschläge in New York haben ihre Auswirkungen bis heute. Rund 3.000 Menschen starben an dem Tag selbst, noch mehr in den Kriegen oder Terroranschlägen überall auf der Welt in den Jahren, die folgten. Zudem verloren fast eine Millionen Menschen in den "Wars on terror" ihr Leben. Auf dem Bauplatz des House of One, wo es eine Synagoge, Kirche und Moschee unter einem Dach gebaut wird, gedenken jüdische, christliche und muslimische Gläubige an diesem Tag gemeinsam der Opfer, beten für Frieden.

Petriplatz - Baustelle House of One