Filmpremiere: "SÌRÌRÌ - LE CARDINAL ET L‘IMAM"

Das House of One präsentiert als Partner die Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms von "SÌRÌRÌ - LE CARDINAL ET L‘IMAM" auf dem Human Rights Film Festival Berlin (HRFFB). Der Film von Regisseur Manuel von Stürler begleitet die ungeheuer mutige Friedensarbeit von  Kardinal Dieudonné Nzapalainga und Imam Abdoulaye Ouasselegue in der von jahrelangen kriegerischen Auseinandersetzungen zerrissenen Zentralafrikanischen Republik mit der Kamera. 

 

DEUTSCHLANDPREMIERE "SÌRÌRÌ - LE CARDINAL ET L‘IMAM"

 

Zur Deutschlandpremieren am 17. September 2021 werden Kardinal Nzapalainga und Imam Abdoulaye anwesend sein. Im Anschluss an die Vorführung werden sie gemeinsam mit Regisseur Manuel von Stürler im Rahmen einer Podiumsdiskussion über ihre Arbeit in Zentralafrika Auskunft geben sowie Fragen aus dem Publikum beantworten. (Moderation: Kerstin Krupp, House of One)

 

 

ZUM FILM

In der Zentralafrikanischen Republik haben Rebellen Religion instrumentalisiert und damit einen Bürgerkrieg zwischen Christen und Muslimen entfacht. Warlords kontrollieren fast das gesamte Land mit seinen reichen Ressourcen wie Gold oder Tropenholz. Ohne Rücksicht auf die Sicherheit des eigenen Lebens begeben sich ein Kardinal und ein Imam zwischen die Fronten und versuchen, gemeinsam zu vermitteln, Sie fahren in die entlegensten Regionen des Landes, um den Menschen zuzuhören, aber auch um bewaffnete Männer zur Vernunft zu bringen. Die Geistlichen fordern immer wieder lokale Behörden, nationale Ministerien, bis hin zur  internationalen Gemeinschaft auf, Verantwortung zu übernehmen. Wer profitiert von diesem Konflikt? Wer verkauft Waffen an  Rebellen? Wer sind die Käufer des Goldes und der Diamanten?

 

Ein Film von Manuel von Stürler
76 min. | Schweiz | 2021 | OmeU
Fränzösisch / Sango, mit englischen und französischen Untertiteln

 

Veranstaltungsort:

HRFFB Festival Centre in den
Berliner Union Film Ateliers (BUFA)
Oberlandstraße 26-35
12099 Berlin-Tempelhof

 

TICKETS

 

 

DAS HUMAN RIGHTS FESTIVAL BERLIN

 

Das vierte Human Rights Film Festival Berlin (HRFFB)  präsentiert vom 16. bis zum 25. September 40 Dokumentarfilme zumaktuellen Stand der Menschenrechte weltweit. Im Zentrum stehen Geschichten von Menschen, die mit oft großem Risiko für ihre Grundrechte kämpfen. Das Festival ist von der humanitären Organisation "Aktion gegen den Hunger" ins Leben gerufen worden und findet seit 2018 jährlich statt. Das HRFFB 2021 wird von Aktion gegen den Hunger in Kooperation mit Save the Children und in Partnerschaft mit Amnesty International organisiert. Die Organisationen setzen dabei mit einer Filmauswahl zu den Themenschwerpunkten humanitäre Hilfe und Hungerbekämpfung, Menschenrechte sowie Kinderrechte jeweils einen thematischen Fokus. Die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung wird auch in diesem Jahr wieder den Willy-Brandt-Dokumentarfilmpreis für Freiheit und Menschenrechte vergeben.

 

Weitere Veranstaltungen

Montag, 11. Oktober 2021 - 11:00 bis Sonntag, 14. November 2021 - 18:00

"Adam wo bist du?": Kunstinstallation in der Parochialkirche

Anlässlich des Festjahres #2021 Jüdisches Leben in Deutschland ist das House of One Kooperationspartner in der Vermittlung der Installation "Adam, wo bist du?" von Künstlerin Ilana Lewitan.

Sonntag, 22. August 2021 - 10:00 bis 11:00

"Berlin sagt Danke" - Gottesdienst in interreligiöser Beteiligung feiert Ehrenamt

Unter dem Motto "Berlin sagt Danke" feiert der ökumenische Gottesdienst vor der Gedächtniskirche unter Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeister Michael Müller am Sonntag das ehrenamtliche Engagement in der Zeit der Pandemie.

Samstag, 11. September 2021 - 10:00 bis Sonntag, 12. September 2021 - 15:00

Tag des offenen Denkmals: Berlins Petriplatz

Für Geschichtsinteressierte und Archäologiefreunde bietet sich am Tag des offenen Denkmals noch einmal die Gelegenheit, die Vergangenheit des Petriviertels in Berlin gemeinsam mit Archäologin Claudia Melisch zu erkunden. Die Leiterin der Grabungen auf dem Petriplatz weiß wie kein anderer über die historische Bedeutung des Bauorts des House of One zu berichten.