Friedensgebet für Sri Lanka

Juden, Christen und Muslime des House of One laden Sie zu einem Friedensgebet ein. Gemeinsam wollen wir die Opfer des Anschlags vom Ostersonntag betrauern und Anteilnahme an dem Leid der
Hinterbliebenen und unfreiwillig Beteiligten ausdrücken. „Dieses Attentat ist ein
Angriff auch auf uns“, sagt Pfarrerin Corinna Zisselsberger.

Kontakt: 
030 20 60 88 80

Es gibt ein Wort für Judenhass: Antisemitismus. Es gibt ein Wort für den Hass auf Muslime: Islamophobie. Es gibt kein Wort dafür, wenn Menschen Christen ablehnen, ausgrenzen, töten. „Wir verschließen unsere Augen vor einem Phänomen, das weltweit zu finden ist“, sagt Rabbiner Andreas Nachama, Vorsitzender des Stiftungsrats der interreligiösen Stiftung House of One. „Wir haben keinen Begriff dafür, wenn - wie in Sri Lanka am Ostersonntag geschehen - gezielt Christen angegriffen werden.“

 

Die Täter sollen Muslime sein. Eine Erklärung ist das nicht. „Jesus ist im Islam ein sehr wichtiger Prophet, der mit seiner Botschaft der Liebe für Versöhnung und die Fähigkeit zu verzeihen steht“, sagt Imam Kadir Sanci, Mitglied des Präsidiums des House of One. „Umso furchtbarer, dass am Ostersonntag, diesem Tag der Liebe, ein so gräßlicher Akt der Gewalt gegen friedliche Menschen ausgeübt wurde.“

 

Das House of One lädt Sie einem multireligiösen Friedensgebet ein,  um der Opfer des Attentats zu gedenken und gemeinsam zu trauern. "In diesen Zeiten ist es umso wichtiger ist, dass wir uns in Liebe und Frieden miteinander verbinden und verbünden", sagt Pfarrerin Corinna Zisselsberger.

 

Wann?   Donnerstag, 25. April 2019, 18.30 Uhr

Wo?      St. Marienkirche am Alexanderplatz
             Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin

Wie lange?   40 Minuten

 

Teilnehmen werden:

  • Rabbiner Andreas Nachama, House of One
  • Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein (EKBO)
  • Pfarrerin Corinna Zisselsberger, St.Petri-St.Mariengemeinde
  • Monsignore Dr. Hansjörg Günther, Erzbistum Berlin
  • Reverend Christopher Jage-Bowler, St. George’s Anglican Episcopal Church
  • Imam Kadir Sanci, House of One
  • Imam Mohamed Taha Sabri, Dar-as-Salam-Moschee
  • Mahagama Suwineetha Thero (Buddhistisches Haus Frohnau) – angefragt
  • Ahamed Razee (Botschaft der Republik Sri Lanka)

 

Im Rahmen der Zeremonie werden die Geistlichen Gebete und Trauergesänge in ihrer jeweiligen Tradition vortragen. Im Anschluss verlesen alle im Wechsel die Namen der Gestorbenen soweit sie bekannt sind.

 

Der Organist Marvin Gasser sowie der Harmoniumspieler Zeeshan Sagar werden im Wechsel den Abend musikalisch einrahmen.

 

Sollten Sie Fragen haben, rufe Sie an unter (030) 20 60 88 80 oder wenden sich
schriftlich an info@house-of-one.org.

 

 

 

Weitere Veranstaltungen

Mittwoch, 24. Juni 2020 - 18:30

Johannistag - Sommersonnenwende und Heiligengeburtstag

Johannes der Täufer ist ein interessanter Heiliger. Neben Jesus und Maria ist er der einzige christliche Heilige, an dessen Geburtstag erinnert wird. Die St.Petri-St.Mariengemeinde feiert dazu einen Videogottesdienst über ihren YouTube-Kanal. Worum es an diesem Tag geht, lesen Sie hier.



 

Donnerstag, 14. Mai 2020 - 14:00 bis 14:15

Weltweiter Gebetsaufruf für Solidarität in Corona-Zeiten

Juden, Christen und Muslime des House of One sind am 14. Mai dem weltweiten Gebetsaufruf für Zusammenhalt über alle Unterschiede hinweg gefolgt. Die Corona-Pandemie hat die Verletzlichkeit der Menschheit deutlich gemacht. Diese - leider tragische - Erfahrung verbindet die Menschen rund um den Globus. Das hat den "Hohen Ausschuss für die menschliche Brüderlichkeit" (HCHF) mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten veranlasst, Angehörige aller Weltreligionen zum gemeinsamen Gebet für die von der Krise Betroffenen virtuell im Gebet zu vereinen.

Dienstag, 14. April 2020 - 12:00

Grundsteinlegung des House of One abgesagt

Nach über zehn Jahren intensiver Diskussion, Ideenentwicklung und Planung sollte an diesem Dienstag der Grundstein für das House of One gelegt werden. Dieser wichtige Schritt hin zur baulichen Vollendung des multireligiösen Friedensprojekts musste - wie alle anderen Veranstaltungen in diesen Tagen - wegen der Corona-Sicherheitsvorkehrungen abgesagt werden. Ein neuer Zeitpunkt steht noch nicht fest.