Gebet für Ukraine und Belarus

Pfarrer, Imam und Rabbiner

Für Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, wird nach christlicher Tradition am sechsten Sonntag vor Ostern gebetet. Dieses Jahr wollen wir das an der Seite von Bischof Christian Stäblein (Evangelische Kirche EKBO) gemeinsam mit muslimischen und jüdischen Gläubigen tun. 

St. Marienkirche
Karl-Liebknecht-Str. 8
10178 Berlin
Deutschland

Jedes Jahr steht die Situation eines Landes in besonderer Weise im Fokus. In diesem Jahr ist es Belarus, wo Christen und Christinnen sowie andere Religionsgruppen unter Repressalien leiden. Auch die Menschen in Ukraine werden wir - jenseits des besonderen Themenschwerpunkts an diesem Tag - an diesem Sonntag nicht vergessen und für sie beten. Sie brauchen unsere Aufmerksamkeit in dieser Zeit des Krieges besonders.

 

Hier ist der Link zum Livestream des Gottesdienstes, der um 10.30 Uhr in der Marienkirche auf dem Alexanderplatz in Berlin beginnen wird:

 

 

 

 

In Belarus befinden sich nicht nur christliche Gläubige in einer schwierigen Lagen. Überwiegend muslimische Flüchtlinge sitzen an den Grenzen Richtung Westen fest unter menschenunwürdigen Bedingungen. Auch gegen Jüdinnen und Juden wird von höchster Stelle gehetzt. Der Präsident und seine Anhängern verbreiteten antisemitische Stereotype. Belarus, wo es wie in Ukraine und Litauen einst zahlreiche jüdische "Schtetl", wurden im Holocuast über 800.000 jüdische Belarussen ermordet.

 

Aus diesem Grund werden auch muslimische und jüdische Gläubige in ihrer Tradition in diesem besonderen Gottesdienst beten. Über die Grenzen unserer Religionen und Kulturen stehen wir gemeinsam für Frieden ein. Zudem werden Menschen aus Belarus von ihrer Situation berichten und beten.

 

Der kriegerische Überfall Russlands auf die Ukraine, in den auch Belarus eingebunden ist, gibt unserem Beten in diesem Gottesdienst eine weitere Dringlichkeit.

 

Mitwirkende:

Bischof Christian Stäblein, Evangelische Kirche EKBO
Pfarrerin Barbara Deml, Ökumene-Beauftragte, Evangelische Kirche EKBO
Tatjana Ruge, Synagogengemeinde Sukkat Schalom
Theologin Rümeysa Bag, House of One
Ina Rumiantseva, Belarussische Gemeinschaft RAZAM e.V.
Masha Rudz, Belarus-Expertin bei RAZAM e.V.
Klim Kavaliou, Belarus

Musik:
Christian Syperek, Posaune
Xaver Schult, Orgel

 

In der Marienkirche gilt die 3G Regel und Maskenpflicht.

Weitere Veranstaltungen

Donnerstag, 19. Mai 2022 - 11:00 bis Freitag, 20. Mai 2022 - 16:00

Multi-religiöse Feiern: Vermischung oder Bereicherung?

Das House of One nimmt an der Tagung der Mehrreligionenhäuser von Haus der Religionen in Bern mit einem Vortrag über multi-religiöses Feiern teil. Das Treffen in der Schweiz ist die zweite Veranstaltung des Netzwerks multi-religiöser Einrichtungen, die das House of One 2020 ins Leben gerufen hatte.

 

 

Mittwoch, 13. April 2022 - 18:30

Fußwaschung - Geste des Friedens

Am Vorabend des Gründonnerstags lädt die Gemeinde St. Marien-Friedrichswerder zusammen mit dem House of One und der Anglikanischen Gemeinde St. Georg zu einer rituellen Fußwaschung in Berlin ein.

St. Marienkirche
Montag, 4. April 2022 - 17:30

Lesesalon: Ein Blick in Tora, Bibel und Koran

Rabbiner, Pfarrer und Imam des House of One laden jeden Monat zu einem gemeinsamen Blick in die Heiligen Schriften ein. Diese neue multireligiöse House of One-Reihe "Lesezeichen" wird künftig jeden ersten Dienstag im Monat stattfinden. Nur im April treffen wir uns ausnahmsweise am ersten Montag, 4. April.

Schleiermacherhaus