Haus von drei Religionen gebaut für viele

House of One. Roland Stolte. Dreireligionenhaus. Christen, Muslime, Juden, Islam
House of One stellt sich in Karl Rahner Akademie Köln vor

Roland Stolte, Vorsitzender des Verwaltungsdirektoriums und verantwortlich für die Idee und Konzeption des House of One stellt in der Karl Rahner Akademie Köln das Projekt vor.

Mit dem »House of One« haben sich in Berlin Ju­den, Christen und Muslime auf den Weg gemacht, ein völlig neuartiges, zu­kunftsweisendes Sakral­gebäude gemeinsam zu planen, zu bauen und mit Leben zu füllen. 2010 star­tete dieses außergewöhnliche Projekt.

Nach dem Architek­turwettbewerb 2012 wurde das Büro KuehnMalvezzi mit der Planung beauftragt. Die Grundsteinlegung wird im Frühjahr 2020 erfolgen. Nach zehn Entwicklungs­jahren ist aus diesem lokalen Projekt eine internationale Bewegung geworden, mit einer weltweiten Rezeption als gebautes Friedenssymbol der Religionen, mit Tochter­projekten in Afrika und Europa.

 

Globalisierung der Religionen

 

Wie ist es einzuordnen, wenn - mitten im Herzen des säkular geprägten Berlin - die Religionen mit diesem Projekt unter großer gesellschaftlicher Beachtung in herausgehobener Weise öffentlich werden? Und was bedeuten die Kooperationen mit den Partnerprojekten weltweit für eine im guten Sinne zu vollziehende »Glo­balisierung der Religionen«, die schon vor 50 Jahren Karl Rahner im Gefolge des 11. Vatikanischen Konzils für eine neue Weltkirche heraufziehen sah?

Eine breit angelegte Spen­den- und Beteiligungskampa­gne ermöglicht die Realisie­rung. Aber auch die öffent­liche Hand hat Interesse an dieser interreligiösen Idee. Bund und Land Berlin unter­stützen das »House of One« finanziell.

 

 

Weitere Veranstaltungen

Samstag, 23. November 2019 - 10:30 bis 12:30

Das Projekt House of One

Das House of One stellt sich vor. Im Rahmen der Exkursionsreihe  Ortsbekenntnis – Bekenntnisorte der Guardini-Stiftung erzählen Imam Osman Örs und Verwaltungsdirektor Roland Stolte über die Arbeit der Stiftung, den auf dem Petriplatz geplanten Sakralbau und die Geschichte dieses  Berliner Urortes.

 

 

Donnerstag, 7. November 2019 - 10:30

Vom Friedensgebet zum Fall der Mauer

Die Kirchen in der ehemaligen DDR nahmen eine wichtige Rolle in der friedlichen Revolution vor 30 Jahren ein. Gemeinsam mit der Berliner Versöhnungsgemeinde und dem Berliner Forum der Religionen erinnern Juden, Christen und Muslime des House of One und Vertretern zahlreicher anderer Religionen zwei Tage vor dem 9. November, des Tags des Mauerfalls, an die dramatischen Monate im Jahr 1989.

Freitag, 8. November 2019 - 19:30

Schabbatgottesdienst zu Pogromnacht

Die Synagogengemeinde Sukkat Schalom lädt zum multireligiösen Gedenken an die Reichspogromnacht ein, unter anderen mit dem designierten Bischof Christian Stäblein. Am 9. November vor 81 Jahren wurden in Deutschland Synagogen zerstört und Deutsche jüdischen Glaubens willkürlich verhaftet und misshandelt.