Multireligiöses Gebet für den Frieden im Nahen Osten

Angesichts des Krieges in Israel und Palästina und den Konflikten in der ganzen Region rufen Juden, Christen und Muslime am Sonntag, den 27. Juli um 12.30 Uhr zu einem multireligiösen Friedensgebet am Petriplatz (Brüder-/ecke Scharrenstraße) in Mitte auf. 

Angesichts des Krieges in Israel und Palästina und den Konflikten in der ganzen Region riefen Juden, Christen und Muslime am Sonntag, den 27. Juli um 12.30 Uhr zu einem multireligiösen Friedensgebet am Petriplatz (Brüder-/ecke Scharrenstraße) in Mitte auf. Für das Judentum hat Dr. Jan Aaron Voss (Werkstatt der Religionen, Berlin), für das Christentum Eric Hausmann (Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde St. Petri St. Marien), für den Islam Kadir Sanci (Imam House of One und Forum für interkulturellen Dialog e.V.) die Andacht mitgestaltet.

Das Friedensgebet wurde unterstützt von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), dem Evangelischen Kirchenkreis Berlin Stadtmitte, dem Bet- und Lehrhaus der drei Religionen am Petriplatz (House of One), dem Jerusalemsverein im Berliner Missionswerk, dem Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin, dem DITIB-Landesverband Berlin, der Anglikanischen Gemeinde St. George´s in Berlin, der Werkstatt der Religionen, „Interreligiöse Initiative Religionen auf dem Weg des Friedens“ und von Rabbiner Daniel Alter, dem Beauftragten für interreligiösen Dialog der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.

Weitere Veranstaltungen

Mittwoch, 17. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Der Tod und die Sprache

Die Schriftstellerin Mely Kiyak und der Theologe Christian Lehnert im Austausch über Sprache und Sterben. Das House of One lädt gemeinsam mit der Katholischen Akademie in Berlin zu der Diskussion ein.

Mittwoch, 17. November 2021 - 9:00 bis 18:00

Bestattungsrituale im Christentum, Judentum und Islam

Wie beerdigen jüdische, christliche oder muslimische Gläubige ihre Verstorbenen? Fachtagung des House of One und der Katholischen Akademie in Berlin für Menschen, die beruflich mit Sterben, Tod und Trauer zu tun haben. Einige der Vorträge werden als Video dokumentiert und öffentlich zugänglich gemacht.

Dienstag, 9. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Politische Dimension der Versöhnung

Der 9. November, der Jahrestag der Novemberpogrome von 1938, ist Mahnung, neuem Hass, Rassismus oder Antisemitismus entgegenzutreten. Die israelisch-palästinensisch-deutsche European Wasatia Graduate School for Peace and Conflict Resolution, deren Gründung an diesem Gedenktag in der Katholische Akademie in Berlin gefeiert wird, trägt diesen Auftrag in gewisser Weise in sich. House of One-Projektbotschafter Professor Ralf Wüstenberg ist einer der Initiatoren des Graduiertenkollegs.