Montag, 19. März 2018 - 0:00 bis Dienstag, 27. März 2018 - 0:00

Teilnehmende gesucht: Jugendaustausch für junge Menschen nach Tbilisi/Georgien

Wir suchen 8 junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren, die die Idee des friedlichen Miteinanders der Religionen des House of One teilen und einem Jugendaustausch mit der Peace Academy in Tbilisi/Georgien teilnehmen wollen. Die Studienreise findet in der Zeit vom 19. - 27. März 2018 statt.

Die Idee des House of One, der friedliche Dialog der Religionen im Miteinander, wird seit zwanzig Jahren in Georgien und in der Kaukasusregion durch Bischof Malkhaz Songulashvili, internationaler Projektbotschafter des House of One, gelebt. Für seine vielfältige Arbeit für gegenseitigen Respekt zwischen den unterschiedlichen Religionen wurde Bischof Malkhaz 2015 mit dem „Shabaz Bhatti Friedenspreis“ durch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe ausgezeichnet.

Bischof Ilia Osepashvili leitet mit anderen Akteuren die Peace Academy. Diese Peace Acadamy organisiert regelmäßig Jugendfreizeiten zwischen muslimischen und christlichen Kindern und Jugendlichen in Georgien. Sie lernen und leben miteinander, um Vorurteile nicht entstehen zu lassen, und bauen dabei Freundschaften und Beziehungen auf, die so vorher nicht existierten und die Grenzen der Religionen übersteigen. Dieses Projekt möchten wir im Frühjahr 2018 mit jungen Menschen aus Deutschland besuchen, miterleben und mitgestalten.

Informationen, Anfragen und Bewerbungen bitte an:
frithjof.timm@house-of-one.org

Mehr Informationen auf unserer Webseite.

Montag, 19. März 2018 - 0:00 bis Dienstag, 27. März 2018 - 0:00
+49 15 75 75 988 75frithjof.timm@house-of-one.org

Weitere News & Events

Mittwoch, 16. Mai 2018 -
19:00 bis 21:00

Auge um Auge ...? Versöhnung und Vergeltung im Judentum, Christentum und Islam

„Auge um Auge ...? Versöhnung und Vergeltung im Judentum, Christentum und Islam“

Auge um Auge… heißt es im 2.Buch Mose, doch was bedeutet das im Einzelnen? Muss man immer Gleiches mit Gleichem vergelten? Und gilt das auch für Christen und Muslime? Buße, Beichte, Teschuwa, Tawba – was versteckt sich hinter diesen Begriffen? Welche Möglichkeiten der Versöhnung sind in den monotheistischen Religionen heute noch möglich?

Darüber diskutieren Kantorin Esther Hirsch, Pfarrer Gregor Hohberg und Imam Kadir Sanci am

Salon im Museum Ephraim-Palais