Sonntag, 22. März 2020 - 12:00 bis 13:00

Tritt näher Jude, Muslima, Atheist...

Philosoph Wilhelm Schmid
House of One. Roland Stolte. Dreireligionenhaus. Christen, Muslime, Juden, Islam

Der Lebensphilosoph Wilhelm Schmid, der Aktionskünstler des Zentrums für Politische Schönheit, Philipp Ruch und die drei Geistlichen des House of One, Rabbiner Dr. Andreas Nachama, Pfarrer Gregor Hohberg und Imam Osman Örs, im Gespräch über Lessings Nathan der Weise und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Weltanschauung.

Deutsches Theater
Schumannstraße 13a
10117 Berlin
Deutschland

Das House of One ist geplant als ein Haus, in dem sich eine Synagoge, eine Kirche, eine Moschee und ein zentraler 4. Raum der Begegnung unter einem Dach befinden. Vertreter der Religionen planen, errichten und nutzen dieses Gebäude gemeinsam und treten so in einen intensiven Dialog mit der Stadtgesellschaft und untereinander. Der Wettbewerbsentwurf für dieses Bet- und Lehrhaus, das nun realisiert wird, ist im Zuge des Architekturwettbewerbes als „gebaute Ringparabel“ bezeichnet worden.



Im Rahmen der Matinee  wird in Lessing‘scher Manier in kritischer Weise auf das Eigene und in respektvoller, lernwilliger Haltung auf das Andere geblickt. Das House of One und Fragen unseres Zusammenlebens sollen so zum Thema werden. Die Diskussion und das folgende Publikumsgespräch wird Roland Stolte moderieren, Direktor der Stiftung House of One - Bet- und Lehrhaus. Intendant Ulrich Khuon wird mit einem Grußwort die Veranstaltung eröffnen.



Auch die  Grundsteinlegung für das Haus, die am 14. April 2020 auf dem Petriplatz mitten in Berlin gefeiert wird, spannt den Bogen zu Lessing: Am 14. April vor 237 Jahren wurde in Berlin Lessings Nathan uraufgeführt.

 

Anlässlich der Grundsteinlegung des House of One findet diese Matinee und - bezugnehmend darauf - die einmalige Wiederaufführung des „Nathan“ in der Inszenierung von Andreas Kriegenburg am 29.April im Deutschen Theater statt.

 

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für das House of One wird gebeten.

 

 

Eine Kooperation von Deutschem Theater und Stiftung House of On – Bet- und Lehrhaus Berlin

Weitere Veranstaltungen

Freitag, 24. Januar 2020 - 0:00 bis Sonntag, 26. Januar 2020 - 0:00

Frauen in den Religionen

"Frauen sind missratene Männer." So beschrieb es der Philosoph und Theologe Thomas von Aquin im 13. Jahrhundert. Auch andere Religionen setzten Frauen enge Grenzen und tun es zum Teil bis heute. In einem mehrtägigen Workshop wird die heutige Realität von Frauen im Judentum, Christentum und dem Islam beleuchtet.

 

Donnerstag, 12. März 2020 - 19:00

Warum Antisemitismus uns alle bedroht

Podiumsdiskussion mit Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter von Baden-Württemberg, weiteren Gästen sowie jüdischen, christlichen und muslimischen Vertretern des House of One über den täglichen Kampf um Toleranz zwischen Menschen verschiedener Religion, Kultur und Herkunft.

Berlin Saal
Mittwoch, 27. November 2019 - 19:00 bis 21:00

"House of One lädt ein: Haladhara Thaler"

Im Rahmen unserer Diskussionsreihe "House of one lädt ein..." ist der Hinduist Haladhara Thaler zu Gast und wir unter dem Motto "Hinduismus im Spannungsfeld von Tradition und Moderne" mit Imam Osman Örs und Pfarrer Gregor Hohberg diskutieren.

Kleiner Säulensaal in der ZLB