Monday, September 9, 2019

Die Kraft des gewaltlosen Widerstands

PDF icon Download PDF (788.17 KB)

Berlin, 09.09.2019

Erinnerung Presseeinladung

 

Die Kraft des gewaltlosen Widerstands

11. September: Juden, Christen und Muslime gedenken der Opfer von Terror

Menschen machen Menschen zu Opfern –auch im Namen von Religionen. So

war es beim Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001, dem

Tag, an dem Tausende Menschen durch den Hass weniger starben. So geschah es auch vor den Türen der Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz in Berlin, in

Neuseeland, Sri Lanka, Nigeria, USA und geschieht immer wieder.

Die Stiftung House of One lädt zum 10. Multireligiösen Friedensgebet ein, diesmal gemeinsam mit der Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche:

Mittwoch, 11. September 2019 um 18 Uhr

Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin

Juden, Christen und Muslime des House of One laden gemeinsam mit Vertretern

anderer Gemeinden ein, der Opfer von Terror und Gewalt zu gedenken. „Aus Trauer darf nicht neuer Hass, sondern sollen Wege zu einem respektvollen Miteinander

erwachsen“, sagt Pfarrer Gregor Hohberg, Mitglied des Präsidiums des House of One. Mit der Kraft des gewaltlosen Widerstands, mit der vor dreißig Jahren auch der

Eiserne Vorhang fiel, wolle das House of One einen Ort bieten, an dem Religionen friedvoll, in großer Offenheit und Würdigung der Verschiedenheit zueinanderstehen für eine Gesellschaft ohne Hass, ohne Antisemitismus, ohne Islamfeindlichkeit.

Mitwirkende:

Pfarrerin Kathrin Oxen (Wilhelm-Gedächtnis-Kirche)

Pfarrer Gregor Hohberg (House of One)

Imam Kadir Sanci (House of One)

Reverend Christopher Jage-Bowler (St. George’s Anglican Episcopal Church)

Max Feldhake (Abraham Geiger Kolleg)

Imam Taha Sabri (Dar as-Salam Moschee)

Andreas Kaczynski (Diözesanrat der Katholiken)

Fereshta Ludin (Berliner Forum der Religionen)

Imam Said Ahmed Arif (Ahmadiyya Muslim Gemeinde)



Musik: Jonas Sandmeier (Orgel) und das Duo Natural Acoustic

Die Veranstaltung wird über Facebook unter House of One Berlin live gestreamt.

More press releases

11/03/2020

Rabbiner: Ziel des Terrors ist die freiheitliche Gesellschaft

Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci zu dem Attentat in Wien Die Gebete im House of One – jüdisch, christlich wie muslimisch – gelten heute den Menschen in Wien, den Opfern, den Verletzten, den Angehörigen, den Traumatisierten. Imam Kadir Sanci und Rabbiner Andreas Nachama äußerten sich zu...
11/02/2020

Müller sieht House of One als große Chance für Berlin

Regierender Bürgermeister ist Vorsitzender des neu gegründeten Kuratoriums / Mitglieder sind u.a. Zentralratspräsident Schuster und Bundespräsident a.D. Wulff Das House of One ist weit mehr als ein Gebäude. Es ist bereits heute ein Ort, an dem sich Menschen unterschiedlicher Religionen und...
10/29/2020

Imam Sanci: "Ich finde kaum noch Worte"

Die Morde von Nizza seien nicht Ausdruck eines Kampfes zwischen Muslimen und Christen, sondern die Tat von Unmenschen Mit Sprachlosigkeit und unendlicher Trauer haben wir – Juden, Christen und Muslime – vom House of One von dem brutalen Mordanschlag in der französischen Stadt Nizza Kenntnis...
10/05/2020

Hamburg, Halle, Hanau - gemeinsam gegen Hass

Rabbiner, Pfarrer und Imam: Friedliebende Mehrheit muss lauter werden / Multireligiöses Friedensgebet am 9. Oktober, dem Jahrestag des Attentats in Halle Eine Woche vor dem Jahrestag des Überfalls auf die Synagoge, erschüttert ein weiteres antisemitisches Gewaltverbrechen Deutschland. Ein Student...
09/25/2020

Plan für neue Mühlendammbrücke überdimensioniert

House of One und Archäologisches Haus setzen sich für kleineren Neubau der Brücke ein / Neugestaltung des Petriplatzes als historische Mitte Berlins „Im Grunde ist die Neugestaltung der Mühlendammbrücke eine Chance und eine sehr reizvolle Aufgabe, bei der Verkehrspolitik und Stadtentwicklung...
09/23/2020

Dialog an einem Ort, wo kaum mehr gesprochen wird

House of One eröffnet Ausstellung von Architekturentwürfen für ein Mehrreligionenhaus in der von Krieg geplagten Zentralafrikanischen Republik. Frauen und Männer, ob katholisch, muslimisch oder protestantisch, haben sich in der seit vielen Jahren von Krieg und Terror zerrissenen...