Thursday, May 27, 2021

Friedliches Miteinander der Religionen wichtiger denn je

PDF icon Download PDF (209.16 KB)

Jüdische, christliche und muslimische Gläubige legen gemeinsam
den Grundstein für das Mehrreligionenhaus House of One in Berlin

Die vergangenen Wochen haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig das friedliche
Miteinander der Religionen ist. „Es ist nötiger denn je“, sagt Bischof Christian Stäblein von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in Berlin. Frauen und Männer jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens
stünden zusammen, wenn Fundamentalisten ihre Religionsgeschwister bedrohten. „Mit der Grundsteinlegung des House of One verbinde ich die Hoffnung, dass Lernen, Lehren, Beten, ja dass Gemeinschaft zwischen den drei abrahamitischen Religionen selbstverständlicher Alltag in unserer Stadt wird. Und ein Wegweiser für viele weitere gemeinsame Glaubenshäuser.“

Imam Kadir Sanci, House of One, fährt fort: „Diese Worte erinnern uns, wie wichtig unsere Arbeit ist: Ein Friedensengagement, welches von jüdischen, christlichen und muslimischen Frauen und Männern ausgeht und alle anderen mit einbezieht. Es ist Zeit, Solidarität zu zeigen. Schweigen können wir uns nicht leisten.“

Das House of One soll dem Dialog einen festen Ort geben. „Wir bauen das Haus, um ein Zeichen zu setzen“, sagt Rabbiner Andreas Nachama. Ich bin zuversichtlich, dass im Laufe der Jahre aus diesem Schneeball ein immer größerer wird.“

Die Grundsteinlegung ist das Ergebnis eines jahrelangen, intensiven Miteinanders. Pfarrer Gregor Hohberg, House of One, erinnert: „Gut zehn Jahre sind wir bereits auf einem gemeinsamen Weg. Das Zusammenwirken und das gegenseitige Vertrauen sind in dieser Zeit wunderbar gewachsen, und das ist die Basis, die wir brauchen, um
gemeinsam ein Haus zu bauen

Der Grundstein wird am 27. Mai 2021 um 11 Uhr auf dem Petriplatz in Berlin gelegt.

!!Virtuelle Pressekonferenz dazu am Mittwoch, 26. Mai 2021, um 10.30 Uhr.
Bitte unter press@house-of-one.org anmelden. Sie erhalten einen Zoom-Link.

Die Zeremonie wird per Livestream auf der Website www.house-of-one.org übertragen. Detaillierte Informationen zum Festakt und zum House of One hängen dieser Mail an.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Pressesprecherin Kerstin Krupp
 unter der Telefonnummer (030) 21 300 18-50 oder per Mail an press@house-of-one.org.

Jüdische, christliche und muslimische Gläubige legen gemeinsam
den Grundstein für das Mehrreligionenhaus House of One in Berlin

Die vergangenen Wochen haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig das friedliche
Miteinander der Religionen ist. „Es ist nötiger denn je“, sagt Bischof Christian Stäblein von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in Berlin. Frauen und Männer jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens
stünden zusammen, wenn Fundamentalisten ihre Religionsgeschwister bedrohten. „Mit der Grundsteinlegung des House of One verbinde ich die Hoffnung, dass Lernen, Lehren, Beten, ja dass Gemeinschaft zwischen den drei abrahamitischen Religionen selbstverständlicher Alltag in unserer Stadt wird. Und ein Wegweiser für viele weitere gemeinsame Glaubenshäuser.“

Imam Kadir Sanci, House of One, fährt fort: „Diese Worte erinnern uns, wie wichtig unsere Arbeit ist: Ein Friedensengagement, welches von jüdischen, christlichen und muslimischen Frauen und Männern ausgeht und alle anderen mit einbezieht. Es ist Zeit, Solidarität zu zeigen. Schweigen können wir uns nicht leisten.“

Das House of One soll dem Dialog einen festen Ort geben. „Wir bauen das Haus, um ein Zeichen zu setzen“, sagt Rabbiner Andreas Nachama. Ich bin zuversichtlich, dass im Laufe der Jahre aus diesem Schneeball ein immer größerer wird.“

Die Grundsteinlegung ist das Ergebnis eines jahrelangen, intensiven Miteinanders. Pfarrer Gregor Hohberg, House of One, erinnert: „Gut zehn Jahre sind wir bereits auf einem gemeinsamen Weg. Das Zusammenwirken und das gegenseitige Vertrauen sind in dieser Zeit wunderbar gewachsen, und das ist die Basis, die wir brauchen, um
gemeinsam ein Haus zu bauen

Der Grundstein wird am 27. Mai 2021 um 11 Uhr auf dem Petriplatz in Berlin gelegt.

!!Virtuelle Pressekonferenz dazu am Mittwoch, 26. Mai 2021, um 10.30 Uhr.
Bitte unter press@house-of-one.org anmelden. Sie erhalten einen Zoom-Link.

Die Zeremonie wird per Livestream auf der Website www.house-of-one.org übertragen. Detaillierte Informationen zum Festakt und zum House of One hängen dieser Mail an.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Pressesprecherin Kerstin Krupp
 unter der Telefonnummer (030) 21 300 18-50 oder per Mail an press@house-of-one.org.

More press releases

12/02/2020

BERLIN APPROVES ADDITIONAL 10 MILLION FOR HOUSE OF ONE

Rabbi Nachama: Outstanding character of the multi-religious peace project honored The federal government supports the construction of the House of One with an additional 10 million Euro. "We are extremely grateful for this demonstrated commitment of the German Federal Government supporting...
11/03/2020

Rabbiner: Ziel des Terrors ist die freiheitliche Gesellschaft

Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci zu dem Attentat in Wien Die Gebete im House of One – jüdisch, christlich wie muslimisch – gelten heute den Menschen in Wien, den Opfern, den Verletzten, den Angehörigen, den Traumatisierten. Imam Kadir Sanci und Rabbiner Andreas Nachama äußerten sich zu...
11/02/2020

Müller sieht House of One als große Chance für Berlin

Regierender Bürgermeister ist Vorsitzender des neu gegründeten Kuratoriums / Mitglieder sind u.a. Zentralratspräsident Schuster und Bundespräsident a.D. Wulff Das House of One ist weit mehr als ein Gebäude. Es ist bereits heute ein Ort, an dem sich Menschen unterschiedlicher Religionen und...
10/29/2020

Imam Sanci: "Ich finde kaum noch Worte"

Die Morde von Nizza seien nicht Ausdruck eines Kampfes zwischen Muslimen und Christen, sondern die Tat von Unmenschen Mit Sprachlosigkeit und unendlicher Trauer haben wir – Juden, Christen und Muslime – vom House of One von dem brutalen Mordanschlag in der französischen Stadt Nizza Kenntnis...
10/05/2020

Hamburg, Halle, Hanau - gemeinsam gegen Hass

Rabbiner, Pfarrer und Imam: Friedliebende Mehrheit muss lauter werden / Multireligiöses Friedensgebet am 9. Oktober, dem Jahrestag des Attentats in Halle Eine Woche vor dem Jahrestag des Überfalls auf die Synagoge, erschüttert ein weiteres antisemitisches Gewaltverbrechen Deutschland. Ein Student...
09/25/2020

Plan für neue Mühlendammbrücke überdimensioniert

House of One und Archäologisches Haus setzen sich für kleineren Neubau der Brücke ein / Neugestaltung des Petriplatzes als historische Mitte Berlins „Im Grunde ist die Neugestaltung der Mühlendammbrücke eine Chance und eine sehr reizvolle Aufgabe, bei der Verkehrspolitik und Stadtentwicklung...