09/25/2014

Verbindung von zwei Dingen

Christoph Sigrist
Pfarrer des Grossmünster Zürich, Schweiz

Als Pfarrer vom Großmünster in Zürich kaufe ich zwei Steine für 20 Euro, weil das Bet- und Lehrhaus der Religionen als pionierhafte Architektur bis außerhalb des EU-Raumes gilt, bis hin nach Zürich. Indem zwei Dinge miteinander verbunden werden: auf der einen Seite die Verwurzelung in die eigene Religion, in den eigenen Sakralraum, und auf der anderen Seite eine Plattform, um sich interreligiös zu begegnen, im Gebet wie auch in der Diskussion.