HASS HAT KEIN HERZ - Tag gegen antimuslimischen Rassismus

Die Stiftung House of One unterstützt den unter dem Motto #HasshatkeinHerz stehenden Tag gegen antimuslimischen Rassismus.

„Hass vergiftet sowohl unser Herz als auch unser Zusammenleben. Jedes Wort und jeder Akt des Hasses sowie der Ausgrenzung gegen Muslime oder Menschen anderer Weltanschauung haben keinen Platz in unserer vielfältigen und weltoffenen Gesellschaft.“ sagen die Geistlichen von der interreligiösen Stiftung House of One. „Muslime, ihre Glaubenswelt und ihre Werte sind Teil dieser Vielfalt, gehören hierher und tragen vieles für unsere Gesellschaft bei. Wir wissen um unsere Verantwortung und begegnen dem Hass mit Liebe, Zuversicht sowie mit noch mehr Dialog und stehen heute mehr denn je zusammen für ein friedlicheres Morgen aller.“

Hintergrund

Der Höhepunkt der Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus ist der 1. Juli 2019, der Tag gegen antimuslimischen Rassismus. Am 1. Juli 2019 jährt sich zum zehnten Mal der Mord an Marwa El-Sherbini, die am 1. Juli 2009 während einer Strafverhandlung im Landgericht Dresden aus islamfeindlichen Motiven ermordet wurde. Als Tag gegen antimuslimischen Rassismus steht der 1. Juli seitdem für entschiedenes Eintreten für eine solidarische, demokratische, freiheitliche und multireligiöse Gemeinschaft. Hinter dem 1. Juli und der Aktionswoche (24. Juni – 1. Juli 2019) steht ein breites, wachsendes zivilgesellschaftliches Bündnis von Initiativen, Kulturschaffenden, Migrantenorganisationen, Netzwerken, Wohlfahrtsverbänden, Moscheen und Aktionsgruppen.

Bild: © CLAIM

 

Weitere Veranstaltungen

Mittwoch, 24. Juni 2020 - 18:30

Johannistag - Sommersonnenwende und Heiligengeburtstag

Johannes der Täufer ist ein interessanter Heiliger. Neben Jesus und Maria ist er der einzige christliche Heilige, an dessen Geburtstag erinnert wird. Die St.Petri-St.Mariengemeinde feiert dazu einen Videogottesdienst über ihren YouTube-Kanal. Worum es an diesem Tag geht, lesen Sie hier.



 

Donnerstag, 14. Mai 2020 - 14:00 bis 14:15

Weltweiter Gebetsaufruf für Solidarität in Corona-Zeiten

Juden, Christen und Muslime des House of One sind am 14. Mai dem weltweiten Gebetsaufruf für Zusammenhalt über alle Unterschiede hinweg gefolgt. Die Corona-Pandemie hat die Verletzlichkeit der Menschheit deutlich gemacht. Diese - leider tragische - Erfahrung verbindet die Menschen rund um den Globus. Das hat den "Hohen Ausschuss für die menschliche Brüderlichkeit" (HCHF) mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten veranlasst, Angehörige aller Weltreligionen zum gemeinsamen Gebet für die von der Krise Betroffenen virtuell im Gebet zu vereinen.

Dienstag, 14. April 2020 - 12:00

Grundsteinlegung des House of One abgesagt

Nach über zehn Jahren intensiver Diskussion, Ideenentwicklung und Planung sollte an diesem Dienstag der Grundstein für das House of One gelegt werden. Dieser wichtige Schritt hin zur baulichen Vollendung des multireligiösen Friedensprojekts musste - wie alle anderen Veranstaltungen in diesen Tagen - wegen der Corona-Sicherheitsvorkehrungen abgesagt werden. Ein neuer Zeitpunkt steht noch nicht fest.