Kunst und Islam: Von der Kunst der Kalligraphie. Live-Kalligraphie-Performance mit Shahid Alam

Wie ist es um das Miteinander von Kunst und Religion bestellt? In einer Reihe von drei Gesprächen soll das Verhältnis der drei Religionen Judentum, Christentum und Islam zur Kunst in Vergangenheit und Gegenwart zum Thema werden.

Die erste Veranstaltung in dieser Reihe mit Shahid Alam findet im Rahmen der Ausstellung »EIN GOTT – Abrahams Erben am Nil.« statt. Das Künstlergespräch wird in enger Zusammenarbeit mit dem Bode-Museum als unserem Kooperationspartner durchgeführt.

Die Verortung des Künstlers in der künstlerischen Tradition, sein Selbstverständnis und Ausblicke auf die Gestaltung des House of One markieren den ›roten Faden ‹ des ersten Abends. Shahid Alam wird eine Live Kalligraphie-Performance darbieten, welche für das Publikum auf eine große Leinwand übertragen wird. Dieser Kunst-Akt wird durch Musik untermalt, die von seinen beiden Söhnen Jan-Philipp und Anwar Alam vorgetragen wird.
Wir laden Sie herzlich zu diesem großen Ereignis ein. Der Eintritt ist frei.

Begrüßung: Prof. Dr. Friederike Seyfried. Hinführung: Imam Kadir Sanci (Vorstand House of One). Dr. Dirk Pilz ist der Moderator des Abends.

Kurzvita Shahid Alam:

Shahid Alam wurde in Lahore in Pakistan geboren, in eine Familie, in der über mehrere Generationen die Kunst der Kalligraphie gepflgt und tradiert worden war. Bereits im Alter von vier Jahren greift er zur Feder und beginnt spielerisch seine Hand in der arabischen Schönschrift zu üben. Im regelmäßigen Kalligraphie-Unterricht an der katholischen Schule des Franziskanerordens in Lahore festigt und verfeinert er die frühen Grundlagen, als reifender Künstler ist die Kalligraphie der Freiraum seines künstlerischen Schaffens. Als junger Student kam er 1973 nach Deutschland, wo er Kunst, Pädagogik, Politikwissenschaften und Europawissenschaften studierte. Er unterrichtete über zwei Jahrzehnte in verschiedenen Schulen und Bildungseinrichtungen hauptsächlich in Deutschland, zwischenzeitlich aber auch in seiner Heimat Pakistan. Seit 1996 arbeitet er als freischaffender Künstler und lebt heute in Stolberg bei Aachen. Die kulturelle und religiöse Vielfalt in seiner Heimat vor dem Hintergrund der dortigen politischen und wirtschaftlichen Antagonismen haben sein Leben und seine zutiefst sakrale Kunst entscheidend geprägt.

Wenn Sie mehr über Shahid Alam wissen wollen, benutzen Sie diesen Link.

Kontakt: 
+49 1575 75 988 75
Bode-Museum
Am Kupfergraben
10117 Berlin
Deutschland

Weitere Veranstaltungen

Dienstag, 24. November 2020 - 14:30 bis 16:00

House of One lädt zur ersten "Konferenz der Mehrreligionenhäuser"

Weltweit wächst die Zahl Projekten, in denen sich mehrere Religionen zusammenfinden und ein Haus teilen. Das House of One lädt für Dienstag erstmals mehrere Mehrreligionenhäuser zu einer - coronabedingt virtuellen - Konferenz ein.

 

Freitag, 9. Oktober 2020 - 10:00 bis 10:30

Hamburg, Halle, Hanau - gemeinsam gegen Hass

Juden, Christen und Muslime – Frauen wie Männer – des House of One laden zum gemeinsamen multireligiösen Gedenken am 9. Oktober, dem Jahrestag des Terroranschlags in Halle ein. Hier kann das Gebet vom Livestream verfolgt werden.

Samstag, 12. September 2020 - 2:15

Nur Licht vertreibt Dunkelheit

Licht - das ist das Thema der diesjährigen Langen Nacht der Religionen, die dieses Jahr nur virtuell stattfindet. Das House of One beleuchtet das Thema aus drei religiösen Perspektiven.