Mewlid en-Nebi: Geburtstag des Propheten

Mewlid en-Nebi Mevlid Kandili Mohammed

Anlässlich der Geburt Muhammeds - Frieden sei mit ihm - gedenken Muslime weltweit ihres Propheten. Imam Kadir Sanci lädt zu einer besonderen Mewlid-Feier des House of One ein, im Rahmen derer Rabbiner und Pfarrer auch die Propheten der jeweils eigenen Religion, Moses und Jesus, erinnern werden.

Kontakt: 
(030) 21 300 18 10

Mit Mewlid en-Nebi feiern die Muslime die Geburt des Propheten Muhammed - Gottes Segen und Frieden sei mit ihm. Das Wort Gottes, der Koran, wurde ihm  offenbart. Von ihm lernen die Muslime den Islam und nach seinem Vorbild gestalten sie ihr Leben. Die Feier seiner Geburt ist somit ein wichtiges Fest im Islam. „Wir werden unsere Türen für Interessierte öffnen und mit unseren Gästen die Geburt des Propheten feiern“, sagt Imam Kadir Sanci. Neben Koranrezitationen, die auch übersetzt werden, und Lobgesängen wird sich die Predigt dem Leben des Gottesgesandten widmen.

 

Das Besondere dieser Mewlid-Feier im Rahmen unserer Reihe "House of One zu Gast..." wird der Blick in die beiden anderen abrahamitischen Religionen sein. Rabbiner Nachama wird Moses, der vor 3000 Jahren der Tora zufolge Gottes Wort empfing, würdigen und Pfarrer Hohberg an die Geschichte Jesu, auf dessen Leidensweg das Christentum aufbaut, erinnern.

 

Wann?     Freitag, 8. November um 17 Uhr

Wo?     Kultur Akademie, Oranienstraße 55, 10969 Berlin



Mitwirkende:

Imam Kadir Sanci (House of One)

Rabbiner Andreas Nachama (House of One)

Pfarrer Gregor Hohberg (House of One)

und weitere Koranrezitatoren



- Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich an unter info@house-of-one.org.

 

Das Gebet endet um 18.30 Uhr, ein kleiner Imbiss wird angeboten.

Einladung: Im Anschluss an die Mewlid-Feier ist jeder eingeladen mit Rabbiner, Imam und Pfarrer in die Synagoge Sukkat Schalom in Charlottenburg zu gehen zum Schabbat- Gottesdienst weiterzuziehen, an dem auch der designierte Bischof Christian Stäblein mitwirken wird. Im Gottesdienst wird die Reichspogromnacht vom 9. November 1938 zum thematisiert werden. Bitte geben Sie unbedingt bei der Anmeldung an, wenn Sie beide Veranstaltungen besuchen wollen, denn auch in der Synagoge die Plätze begrenzt sind.

 

Der Prophet kam im Jahre 571, dem zwölften Tag im Rabi´ al-Awwal, dem dritten Monat des islamischen Kalenders, als Halbweise zur Welt. Als er im Alter von sechs Jahren auch seine Mutter verlor, wurde er zunächst in die Obhut seines Großvaters und nach ihm in die Obhut seines Onkels gegeben. Verschiedene Lebensumstände bereiteten ihn auf seine bevorstehende Auserwählung vor. So empfing er mit 40 Jahren  die erste Offenbarung des Korans und wurde zum Propheten.

 

Der Geburtstag des Propheten wird je nach Land und Region von Muslimen weltweit unterschiedlich gewürdigt und bezeichnet. Am Abend des Mewlid en-Nebi findet meistens in der Moschee, zusätzlich zum Abendgebet, eine erweiterte Gebets- und Gedenkrunde statt. Dazu werden Koransuren rezitiert, Lobgesänge vorgetragen und Segenswünsche wiederholt. Es soll an das Leben Muhammeds, seine prophetische Mission und vor allem an sein Streben nach einem friedlichen und respektvollen Zusammenleben gedacht werden, als Vorbild für alle Muslime.

 

Beim Verlassen der Moschee wird meist noch eine Kleinigkeit, beispielsweise „Kandil simidi“ (Gebäck) verteilt. Jemanden zu beschenken, Essen anzubieten oder eine sonstige Freude zu bereiten gilt als Wohltat und führt zum Wohlwollen Gottes.

Weitere Veranstaltungen

Mittwoch, 17. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Der Tod und die Sprache

Die Schriftstellerin Mely Kiyak und der Theologe Christian Lehnert im Austausch über Sprache und Sterben. Das House of One lädt gemeinsam mit der Katholischen Akademie in Berlin zu der Diskussion ein.

Mittwoch, 17. November 2021 - 9:00 bis 18:00

Bestattungsrituale im Christentum, Judentum und Islam

Wie beerdigen jüdische, christliche oder muslimische Gläubige ihre Verstorbenen? Fachtagung des House of One und der Katholischen Akademie in Berlin für Menschen, die beruflich mit Sterben, Tod und Trauer zu tun haben. Einige der Vorträge werden als Video dokumentiert und öffentlich zugänglich gemacht.

Dienstag, 9. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Politische Dimension der Versöhnung

Der 9. November, der Jahrestag der Novemberpogrome von 1938, ist Mahnung, neuem Hass, Rassismus oder Antisemitismus entgegenzutreten. Die israelisch-palästinensisch-deutsche European Wasatia Graduate School for Peace and Conflict Resolution, deren Gründung an diesem Gedenktag in der Katholische Akademie in Berlin gefeiert wird, trägt diesen Auftrag in gewisser Weise in sich. House of One-Projektbotschafter Professor Ralf Wüstenberg ist einer der Initiatoren des Graduiertenkollegs.