Schabbatgottesdienst zu Pogromnacht

Schabbatgottesdienst mit Gedenken an antisemitischen Terror in der Pogromnacht Kristallnacht 1938
Multireligiöses Gedenken an den antijüdischen Terror der "Kristallnacht"

Die Synagogengemeinde Sukkat Schalom lädt zum multireligiösen Gedenken an die Reichspogromnacht ein, unter anderen mit dem designierten Bischof Christian Stäblein. Am 9. November vor 81 Jahren wurden in Deutschland Synagogen zerstört und Deutsche jüdischen Glaubens willkürlich verhaftet und misshandelt.

Kontakt: 
(030) 21 300 18 10

"Die Radikalisierung kam nicht über Nacht", sagt Rabbiner Andreas Nachama, der auch die Topographie des Terros in Berlin leitet, zur sogenannten "Kristallnacht". Weder von der damaligen Öffentlichkeit noch vom übergroßen Teil der Kirchen wurde dieses Verbrechen thematisiert. Viele missbilligten zwar das Vorgehen der Nationalsozialisten, die Furcht aber war größer.



Aus diesen Erinnerungen können, müssen wir lernen. Zum 81. Jahrestag wird Propst Stäblein mit Rabbiner Nachama am Tora-Lesungstag von Noah hervorheben, dass es nur einen gemeinsamen Weg aller Menschen gibt. Imam Kadir Sanci schließt sich dem an: "Es ist wichtig diese Kultur der Erinnerung aufrecht zu erhalten, um den weiteren Generationen mitzugeben, wohin Hass führen kann. Das allein aber reicht nicht. Wir vom House of One wollen zeigen, was mit Liebe und Zusammenhalt erreicht werden kann."



 

Wann?     Freitag, 8. November um 19.30 Uhr

Wo?     Synagoge Sukkat Schalom, Herbartstraße 26, 14057 Berlin



Mitwirkende:

Rabbiner Andreas Nachama (House of One)

Propst Christian Stäblein (Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz EKBO)

Pfarrer Gregor Hohberg (House of One)

Imam Kadir Sanci (House of One)



Musik: Kantorin Esther Hirsch





- Die Plätze sind begrenzt. Anmeldung unter info@house-of-one.org -

Planen sie bitte auch ein paar Minuten für die Sicherheitskontrolle ein.

Wenn Sie zuvor um 17 Uhr auch an der Mewlid-Feier (in Kreuzberg) zu Ehren der Geburt des Propheten mit Blick auf die Gründer der anderen abrahamitischen Religionen teilnehmen wollen, vermerken Sie das bitte bei Ihrer Anmeldung.

Weitere Veranstaltungen

Freitag, 24. Januar 2020 - 0:00 bis Sonntag, 26. Januar 2020 - 0:00

Frauen in den Religionen

"Frauen sind missratene Männer." So beschrieb es der Philosoph und Theologe Thomas von Aquin im 13. Jahrhundert. Auch andere Religionen setzten Frauen enge Grenzen und tun es zum Teil bis heute. In einem mehrtägigen Workshop wird die heutige Realität von Frauen im Judentum, Christentum und dem Islam beleuchtet.

 

Donnerstag, 12. März 2020 - 19:00

Warum Antisemitismus uns alle bedroht

Podiumsdiskussion mit Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter von Baden-Württemberg, weiteren Gästen sowie jüdischen, christlichen und muslimischen Vertretern des House of One über den täglichen Kampf um Toleranz zwischen Menschen verschiedener Religion, Kultur und Herkunft.

Berlin Saal
Mittwoch, 27. November 2019 - 19:00 bis 21:00

"House of One lädt ein: Haladhara Thaler"

Im Rahmen unserer Diskussionsreihe "House of one lädt ein..." ist der Hinduist Haladhara Thaler zu Gast und wir unter dem Motto "Hinduismus im Spannungsfeld von Tradition und Moderne" mit Imam Osman Örs und Pfarrer Gregor Hohberg diskutieren.

Kleiner Säulensaal in der ZLB