Verleihung des Deutschen Dialogpreises 2014 an Rabbiner BenChorin

Deutschland verändert sich. Unsere Gesellschaft setzt sich aus
Menschen unterschiedlichster ethnischer, kultureller und religiöser
Zugehörigkeit zusammen. Diese Vielfalt stellt ein Potential dar, das nur
durch aktive Teilhabe und Einbindung zu einem friedlichen
Zusammenleben führen kann. Hierzu ist ein gesamtgesellschaftlicher
Dialog die wichtigste Voraussetzung. Um diesen Dialog zu verstärken
haben die VertreterInnen von 14 Institutionen, die sich in ihrer Arbeit
genau diesem Dialog widmen, die Plattform “Bund Deutscher Dialog
Institutionen” ins Leben gerufen.

Um diesen gesellschaftlichen
Dialog zu verstärken, verleiht der „Bund Deutscher Dialog
Institutionen“ den „Deutschen Dialogpreis“. Der „Bund Deutscher Dialog
Institutionen“ möchte mit diesem Preis Personen und Institutionen
würdigen, die maßgeblich zum Dialog der Kulturen, Religionen und somit
dem friedlichen Zusammenleben in unserer Gesellschaft beitragen. Dieser
Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Am 4. November wird der
Deutsche Dialogpreis des Bundes Deutscher Dialog Institutionen an
unseren Rabbiner Tovia BenChorin verliehen. Zu den weiteren Preisträgern
gehört u.a. auch der Orientalist und Schriftsteller Navid Kermani.

Herzlichen Glückwunsch unserem Vorstandsmitglied Rabbiner Tovia BenChorin zum diesjährigen Dialogpreis!

Weitere Veranstaltungen

Mittwoch, 17. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Der Tod und die Sprache

Die Schriftstellerin Mely Kiyak und der Theologe Christian Lehnert im Austausch über Sprache und Sterben. Das House of One lädt gemeinsam mit der Katholischen Akademie in Berlin zu der Diskussion ein.

Mittwoch, 17. November 2021 - 9:00 bis 18:00

Bestattungsrituale im Christentum, Judentum und Islam

Wie beerdigen jüdische, christliche oder muslimische Gläubige ihre Verstorbenen? Fachtagung des House of One und der Katholischen Akademie in Berlin für Menschen, die beruflich mit Sterben, Tod und Trauer zu tun haben. Einige der Vorträge werden als Video dokumentiert und öffentlich zugänglich gemacht.

Dienstag, 9. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Politische Dimension der Versöhnung

Der 9. November, der Jahrestag der Novemberpogrome von 1938, ist Mahnung, neuem Hass, Rassismus oder Antisemitismus entgegenzutreten. Die israelisch-palästinensisch-deutsche European Wasatia Graduate School for Peace and Conflict Resolution, deren Gründung an diesem Gedenktag in der Katholische Akademie in Berlin gefeiert wird, trägt diesen Auftrag in gewisser Weise in sich. House of One-Projektbotschafter Professor Ralf Wüstenberg ist einer der Initiatoren des Graduiertenkollegs.