Von Nutzen und Nachteil der Religionen

House of One. Roland Stolte. Dreireligionenhaus. Christen, Muslime, Juden, Islam

Vortrag von Roland Stolte: "Das House of One in Berlin-Mitte, oder: Vom Nutzen und Nachteil der Religionen für unser Leben" auf Einladung des Alumni-Clubs der Charité. Veranstaltung wird via Zoom übertragen.

 

Am mittelalterlichen Gründungsort Berlins, auf dem Petriplatz, wird vom kommenden Jahr an das House of One errichtet werden, ein weltweit neuartiges Sakralgebäude, das Juden, Christen und Muslime, Frauen wie Männer, als Ort religiöser Toleranz und gegenseitiger Verständigung gemeinsam planen, errichten und nutzen werden. Es ist zugleich ein Haus, in dem der Dialog mit der säkular geprägten Gesellschaft auf neuen Wegen erprobt werden soll.
Kann das gelingen - und wo steht das House of One auf diesem Weg, der in grundsätzlicher Weise die Rolle von Religion(en) in unserer Gesellschaft zur Diskussion stellt?

 

Roland Stolte, in der Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin als Vorsitzender des Verwaltungsdirektoriums verantwortlich für Inhalt und Konzept, führt in die Grundsatzfragen des Projekts ein und berichtet über den Planungsstand und die weiteren Perspektiven der mittlerweile international ausgerichteten Arbeit der Stiftung.

 

Die Veranstaltung wird über Zoom gestreamt. Wenn Sie teilnehmen möchten, schicken Sie bitte eine Mail an info@ house-of-one.org. Sie erhalten dann den Link zu dem Meeting.

 

 

Weitere Veranstaltungen

Sonntag, 18. April 2021 - 11:00 bis 13:00

Leben schützen um jeden Preis?

Debatte über Würde und Zusammenleben in Pandemiezeiten.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Berliner Stiftungswoche statt und wird aus dem Deutschen Theater als Livestream hier zu sehen sein.

 

Freitag, 19. Februar 2021 - 10:00 bis 10:30

Friedensgebet für Hanau: Den Opfern Namen geben

Das House of One hat Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Religionen und Konfessionen am Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau zum gemeinsamen Gedenken und Gebet für die neun ermordeten Menschen in Kooperation mit dem Berliner Forum der Religionen eingeladen. Coronabedingt wird das Gebet als Videokonferenz stattfinden und gestreamt.

Mittwoch, 20. Januar 2021 - 18:00 bis 19:00

"Du sollst nicht morden"

Zum Jahrestag der Wannsee Konferenz stellen wir eine jüdisch-christliche Andacht auf unserer Website bereit. Gemeinsam mit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz (EKBO) und dem Erzbistum Berlin haben unser Rabbiner Andreas Nachama sowie Kantorin Esther Hirsch dieses Datums gedacht.