An welchen Gott wir glauben (2): Was ist Scharia? (Abendforum)

Das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen verlangt nach einem theologischen Gespräch über das, was uns wirklich wichtig ist. Die Gottes- und Menschenbilder der drei monotheistischen Religionen stehen im Zentrum der Veranstaltungsreihe "An welchen Gott wir glauben", die gemeinsam vom Bet- und Lehrhaus Petriplatz Berlin e.V. und der Evangelischen Akademie zu Berlin ausgerichtet wird.

Wie wir als Juden, Muslime und Christen an Gott glauben, unterschiedlich wie gemeinsam, wird in Vorträgen, Gesprächen und gemeinsamer Lektüre erörtert.

Jede Religion hat ihre eigenen großen Themen, die für Angehörige anderer Religionen schwer verständlich sind. Aber oft sind es auch die eigenen Angehörigen einer Religion, die sich die gleichen Fragen stellen, wie die, die von außen an sie herangetragen werden.

Trinität, Scharia und Auserwählung – jedes der drei ausgewählten Themen ist geeignet, schon innerhalb einer Religion größere theologische Diskussionen auszulösen. Die Veranstaltungsreihe behandelt die Themen jeweils so, dass sie von den anderen nicht nur mit gehört, sondern auch mit diskutiert werden können.

Eingeladen sind alle, die sich für Fragen von Religion und Gesellschaft und besonders für das theologische Gespräch interessieren.

Was ist Scharia?
An welchen Gott wir glauben (2)

Die Scharia, wörtlich „der Weg zur Quelle“, bezeichnet das religiös begründete Recht im Islam. Sie umfasst das ganze Spektrum menschlichen Handelns und ist so ein wesentlicher Bestandteil eines Lebens im Islam. Für Nicht-Muslime ist der Scharia-Gedanke schwer verständlich und auch unter Muslimen gibt es intensive Diskussionen über eine theologisch angemessene Auslegung, denn bis in die Neuzeit wurde die Scharia weder vereinheitlicht noch kodifiziert.

Abendforum in der Friedrichstadtkirche

17.30 Uhr: Einlass
18.00 Uhr: Begrüßung Dr. Rüdiger Sachau, Roland Stolte, Vorstansdvorsitzender des Bet- und Lehrhaus Petriplatz Berlin e.V.
18.15 Uhr: Was ist Scharia? Vortrag vonHakki Arslan M.A., Universität Osnabrück, Institut für Islamische Theologie
19.00 Uhr: Interreligiöses Gespräch zum islamischen Gottes- und Menschenbild mit Idris Nassery, Universität Paderborn, Graduiertenkolleg Islamische Theologie, Prof. Dr. Ralf K. Wüstenberg, Universität Flensburg, Rabbiner Jonah Sievers, Braunschweig, Moderation: Dr. Dirk Pilz

Idris Nassery, Hakki Arslan, Rüdiger Sachau, Prof. Dr. Ralf K. Wüstenberg und Rabbiner Jonah Sievers im Gespräch.

Unten stehend können Sie die Veranstaltung noch einmal nachhören.

Weitere Veranstaltungen

Mittwoch, 17. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Der Tod und die Sprache

Die Schriftstellerin Mely Kiyak und der Theologe Christian Lehnert im Austausch über Sprache und Sterben. Das House of One lädt gemeinsam mit der Katholischen Akademie in Berlin zu der Diskussion ein.

Mittwoch, 17. November 2021 - 9:00 bis 18:00

Bestattungsrituale im Christentum, Judentum und Islam

Wie beerdigen jüdische, christliche oder muslimische Gläubige ihre Verstorbenen? Fachtagung des House of One und der Katholischen Akademie in Berlin für Menschen, die beruflich mit Sterben, Tod und Trauer zu tun haben. Einige der Vorträge werden als Video dokumentiert und öffentlich zugänglich gemacht.

Dienstag, 9. November 2021 - 19:00 bis 21:00

Politische Dimension der Versöhnung

Der 9. November, der Jahrestag der Novemberpogrome von 1938, ist Mahnung, neuem Hass, Rassismus oder Antisemitismus entgegenzutreten. Die israelisch-palästinensisch-deutsche European Wasatia Graduate School for Peace and Conflict Resolution, deren Gründung an diesem Gedenktag in der Katholische Akademie in Berlin gefeiert wird, trägt diesen Auftrag in gewisser Weise in sich. House of One-Projektbotschafter Professor Ralf Wüstenberg ist einer der Initiatoren des Graduiertenkollegs.