Sonntag, 24. Juni 2018 -
15:30 bis 17:00

Rabbiner, Imam und Pfarrerin des House of One auf der Fahrraddemo „meet2respect“

Juden und Muslime verstehen sich nicht? Jeder Muslim ist ein Antisemit? Religiöse Verständigung ist unmöglich? - Das sind nur einige von zahlreichen gängigen Vorurteilen. Wie harmonisch Juden, Christen und Muslime jeden Tag in der interreligiösen Stiftung House of One zusammen beten, lehren und...

Entdecken Sie weitere Neuigkeiten

Projektbotschafter und Mit-Bauherr des House of One: Imam Omar Kobine Layama

„Wenn ich gefragt werde, ob ich ein Sunnit oder ein Schiit bin, sage ich als erstes immer: ich bin Muslim – und Brückenbauer.“ Mit Tatkraft und Zuversicht tritt Imam Layama gewaltlos den Gewaltexzessen in der politisch fragilen und armen Zentralafrikanischen Republik entgegen. Er ist Brückenbauer zwischen den Religionen - auch für die Vielfalt in der eigenen Religion. Imam Layama steht damit für die Idee der Projektbotschafter des House of One. Wir freuen uns, dass wir ihn und seine Mitstreiter bei dem Plan unterstützen dürfen, ein „Maison de la Paix“ in Bangui zu errichten.

 

Statement von Imam Kadir Sanci anläßlich der meet2respect-Tandemtour 2018

"Menschen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen teilen sich ein Fahrrad und machen sich auf den Weg. Sie übernehmen damit gemeinsam Verantwortung. So gehen wir auch im House of One vor. Juden, Christen und Muslime haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht, ihre Friedensmission umzusetzen. Wir teilen „ein Haus“ und übernehmen gemeinsam Verantwortung."

 

Statement von Pastorin Corinna Zisselsberger anläßlich der meet2respect-Tandemtour 2018

"Ich finde es gut, wenn Imame und Rabbiner gemeinsam ein Zeichen für Respekt und Toleranz setzen, weil wir so die friedensstiftende und verbindende Kraft, die wir auch in unseren multireligiösen Gebeten und Gesprächsveranstaltungen im House of One gewinnen, sichtbar auf die Straße und in die Öffentlichkeit bringen können."

Drei Religionen. Ein Haus.
Das House of One.

In Berlin entsteht ab 2019 etwas weltweit Einmaliges: Juden, Christen und Muslime bauen gemeinsam ein Haus, unter dessen Dach sich eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee befinden. Ein Haus des Gebets und der interdisziplinären Lehre. Ein Haus der Begegnung, für ein Kennenlernen und den Austausch von Menschen unterschiedlicher Religionen. Ein Haus auch für die, die den Religionen fernstehen.

Mehr erfahren

Die Initiatoren

Die Errichtung des House of One wurde von der Basis her angestoßen. Eine evangelische Kirchengemeinde, von der die Initiative ausging, eine Jüdische Gemeinde, im Verbund mit einem Rabbinerseminar, und eine muslimische Dialoginitiative haben sich gemeinsam auf diesen Weg gemacht.

Initiatoren kennenlernen

Die Architektur

Als zeitgemäßer Ausdruck religiösen Lebens erfordert das House of One eine zeitgenössische Architektursprache. Erfahren Sie mehr über den Entwurf des Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi.

Architektur entdecken

Ihre Spendenbotschaften

Mareille Schlüter-Niehues, Deutschland

Ich möchte meinem Papa Schorse zum Geburtstag 2 Steine schenken verbunden mit dem Wunsch, dass auch eines Tages in Israel Christen Juden und Muslime friedlich nebeneinander beten können!

6 Steine

Daniel Doubleday, Deutschland

I believe that to achieve peace- and respectful coexistence of all religions has been and still is one of the most important challenges of our times. And if this project can help it's worth every brick we can afford.

5 Steine

Joachim Maurice Mielert (Dr.h.c.), Deutschland

Nicht der erste Stein von mir und ganz sicher folgen weitere...! Der heutige Tag möge trotz der eher schwierigen Nachrichtenlage der friedlichen Koexistenz der Religionen dienlich sein. Menschen sollten mit den Herzen hören. weniger mit den Ohren...!

1 Steine

Der Ort

Berlin ist eine Stadt, in deren Geschichte großes Gelingen, Auf- und Abbrüche sowie unermessliche Schuld eingeschrieben sind. Das House of One auf dem Petriplatz, dem mittelalterlichen Gründungsort Berlins, soll dieser Geschichte einen neuen, hoffnungsvollen Aufbruch hinzufügen. 

Zu den Ausgrabungen am Petriplatz

Steine spenden

Unterstützen Sie das House of One mit dem Kauf von einem oder mehreren symbolischen Steinen für je 10 EUR und werden Sie Teil von etwas ganz Besonderem. 

Jetzt spenden

Spendenaktion starten

Erzählen Sie Ihrer Familie, Ihren Freunden, Ihren Kollegen, Ihren Schülern und Ihrer Gemeinde von dem House of One und erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie mit Ihrer eigenen Aktionsseite zum Spenden aktivieren können.

Spendenaktion starten

Partner werden

Wir laden alle Initiativen, die sich dem religiösen Dialog widmen, dazu ein, Partner zu werden. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lernen Sie unsere Partnerinitiativen kennen.

Partnerinitiativen